aachenerkinder

Jede Woche kommen fast 200 neue Flüchtlinge nach Aachen

  • Unterbringung in Turnhallen und in vielen Wohnungen
  • Körner-Kaserne steht für zugewiesene Flüchtlinge zur Verfügung
  • Ehemaliges Versorgungsamt in der Turpinstraße bietet wahrscheinlich ab Dezember Platz für Flüchtlinge

Die Zahl der Flüchtlinge wächst immer weiter. Allein im Oktober kamen über 30.000 Flüchtlinge nach Nordrhein-Westfalen.Von der Bezirksregierung werden der Stadt Aachen aktuell fast 200 Flüchtlinge regulärpro Woche zugewiesen. Die Unterbringung und Betreuung dieser schutzsuchenden Menschen stellt Aachen vor immer neue Herausforderungen. Zurzeit werden die Flüchtlinge unter anderem in den Turnhallen Obere Drimbornstraße, Haarbachtalstraße und Königstraße betreut. Viele Flüchtlinge haben daneben in verschiedenen Wohnungen dezentral im Stadtgebiet eine Bleibe gefunden – allein diese Woche konnten auf diese Weise 69 Menschen ein Dach über dem Kopf finden.

 

Ehemalige Schule Beginenstraße steht bereit

Auch die beiden Stubenhäuser in der Körner-Kaserne, in denen Platz für fast 200 Flüchtlinge in einer Notunterkunft des Landes geschaffen wurde, stehen inzwischen den der Stadt regulär zugewiesenen Flüchtlingen zur Verfügung. Die Plätze für die so genannten „Landesflüchtlinge“, die in aller Regel nur kurze Zeit in Aachen bleiben, wurden in den vergangenen Tagenauf die Turnhallen Rombachstraße und Peliserkerstraße verteilt. Ab nächster Woche steht auch die ehemalige Schule Beginenstraße zur Flüchtlingsunterbringung bereit.

 

Schaffung weiteren Wohnraums für Flüchtlinge

Mit Hochdruck arbeitet die Stadt ebenfalls an der Fertigstellung des ehemaligen Versorgungsamtes in der Turpinstraße, das hoffentlich noch im Dezember Platz für weitere 90 Flüchtlinge bieten kann. Sozialamtsleiter Heinrich Emonts: „Wir schaffen im Moment sehr konzentriertweiteren Wohnraum zur Unterbringung von Flüchtlingen. Neben intensiver Wohnungsanmietung prüfen wir ständig neue Wohnimmobilien und Gewerbeeinheiten. Wir sind guten Mutes, die Herausforderung, die mit der Unterbringung der vielen Flüchtlinge auf uns zukommt, meistern zu können.“

 

Insgesamt leben rund 3650 Flüchtlinge in Aachen

Zum Ende der Woche werden mehr als 1 900 Flüchtlinge in den verschiedenen städtischen Unterkünften betreut. Daneben bietet die Stadt Aachen insgesamt

1 060 Menschen in den neun verschiedenen Noteinrichtungen des Landes eine Unterkunft. Ferner sind rund 672 unbegleitet minderjährige Flüchtlinge in Aachen untergebracht. Insgesamt nimmt die Stadt aktuell rund 3650 schutzsuchende Menschen auf.