Spielzeugtauschaktion

Ein neues Zuhause für Puppen, Bücher und einen Betonmischer

Spielzeugtauschaktion wird wegen der positiven Resonanz wiederholt

Foto: Stadt Aachen

Spielzeugtauschaktion

Großer Andrang: Bei der Spielzeugtauschaktion können Kinder ausgediente Spielsachen gegen etwas anderes eintauschen. Foto: Stadt Aachen/Elisa Bresser

Wenn sich in der Rotunde Elisenbrunnen auf Tischen wieder Autos, Gesellschaftsspiele, Puzzle und Bücher aneinanderreihen, dann ist wieder Zeit für die Spielzeugtauschaktion. Bereits zum dritten Mal organisiert der Aachener Stadtbetrieb die Aktion. Seinerzeit im Rahmen der Woche der Abfallvermeidung initiiert, ist sie mittlerweile ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender.

Am Samstag, 18. November, von 11 bis 15 Uhr, ist es wieder so weit. Getreu dem Motto „Der beste Abfall ist der, der gar nicht erst entsteht“ können Kinder Spielsachen, mit denen sie nicht mehr spielen, mitbringen und gegen ein anderes Spielzeug tauschen. Vor diesem Hintergrund geht es beim Spielzeugtausch nicht bloß darum, dass das Kinderzimmer nicht überquillt, sondern vor allem um Abfallvermeidung und Nachhaltigkeit. „Solange ein Kind einem anderen sein Spielzeug schenken, oder eben gegen ein anderes Spielzeug tauschen kann, ist die Nachhaltigkeit gesichert“, erklärt Anne Lehnen vom Bereich Abfallwirtschaft des Stadtbetriebs. „Es ist immer besser, die Sachen weiterzuverwenden. So können die Ressourcen geschont werden.“

Die stete Nachfrage und hohe positive Resonanz der Besucherinnen und Besucher bestätigt die Initiatorinnen Anne Lehnen und Manuela Staaks darin, die Tauschaktion immer wieder anzubieten. „Und die Woche der Abfallvermeidung bietet sich dafür natürlich an“, sagt Lehnen.

Eine Anmeldung zur Tauschaktion ist nicht notwendig. Wer mittauschen möchte, kann einfach mit seinen Spielsachen zum Elisenbrunnen kommen. Kuscheltiere sind dabei aus hygienischen Gründen ausgeschlossen.

Mehr Infos

Kinderflohmärkte auf aachenerkinder.de