Aachener Stadtbetrieb: Mal- und Bastelbuch für Kinder mit Tonne Berta

Werde als Besucher oder Veranstalter Mitglied bei aachenerkinder.de und unterstütze unsere Arbeit.

Mal- und Bastelbuch für Kinder mit Tonne Berta

22.6.2021: Seit vielen Monaten konnte Tonne Berta auf dem Hof des Stadtbetriebs keine Kindergruppen mehr empfangen. Dabei erklärt sie sonst dort mit Unterstützung der Abfallberaterinnen, wie Abfall richtig sortiert wird. Um den Vorschulkindern, die in diesem Jahr nicht an der Aktion teilnehmen können, dennoch eine Freude zu machen, haben sich die Abfallberaterinnen etwas Besonderes einfallen lassen.

Angebot für Vorschulkinder

Tonne Berta hat nämlich nun ein eigenes Mal- und Bastelbuch. Mit Sortierspielen, Ausmalbildern und vielen Tipps rund um das Thema Abfall lernen Kinder so spielerisch das richtige Sortieren. Alle Kindergärten im Stadtgebiet wurden angeschrieben und haben auf Wunsch eine Kiste mit den neuen Bastelbüchern, Malutensilien und einem Bastelbogen für ein Müllauto für alle Vorschulkinder erhalten. „Insgesamt haben sich 61 Kitas mit 1012 Vorschulkindern angemeldet. Normalerweise besuchen uns immer etwa 500 Kindern beim Tonne-Berta-Programm“, freut sich Abfallberaterin Anne Lehnen über den Zuspruch.
Wer im Nachhinein noch Mal- und Bastelkisten für die Kita und die dortigen Vorschulkinder bestellen möchte, kann sich per E-Mail direkt an Anne Lehnen wenden: anne.lehnen@mail.aachen.de. Darüber hinaus steht das Mal- und Bastelbuch auf der Homepage des Stadtbetriebs zum kostenlosen Download bereit: www.aachener-stadtbetrieb.de.


Ein Vormittag bei Tonne Berta und der Kehrmaschine

Aachener Stadtbetrieb
So funktioniert eine Kehrmaschine: Anne Janotta erklärt, wofür die unterschiedlichen Besen sind.
©Stadt Aachen/Elisa Bresser
12.5.2016: Die orangefarbene Warnweste zieht Ferdinard über sein T-Shirt. 19 andere Kinder tun es dem Sechsjährigen gleich. Dass Anne Janotta und Manuela Staaks, Abfallberaterinnen beim Aachener Stadtbetrieb, sie auffordern, sich in zwei Gruppen aufzuteilen, bekommen die Kinder nicht mit. Gerade ist ein Müllauto vorgefahren und dem gehört nun die ungeteilte Aufmerksamkeit.
  • Der Aachener Stadtbetrieb bietet Hofführungen für Vorschul- und Grundschulkinder an.
  • Im Rahmen der Abfallpädagogik werden Hintergründe zur Abfalltrennung vermittelt.
  • Zum Abschluss darf jedes Kind in der Kehrmaschine sitzen.

Die Kinder der Kindertagesstätte Wiesental sind an diesem Vormittag zu Besuch auf dem Betriebshof des Stadtbetriebs am Madrider Ring. Eine Hofführung mit spannenden Einblicken in die Arbeit des Stadtbetriebs liegt vor ihnen. Die Führung wird im Rahmen der Abfallpädagogik angeboten und richtet sich besonders an Kindergarten- und Grundschulkinder. Im Schnitt zwei Mal pro Woche von April bis September begrüßen Anne Janotta und Manuela Staaks eine Gruppe. „Die Nachfrage ist groß“, sagt Staaks, „Tendenz steigend.“

Tonne Berta und ihre Kollegen

Die 20 Kinder können sich von dem Müllauto losreißen. Schließlich gibt es noch viel mehr zu sehen. Erster Anlaufpunkt der Hofführung ist Tonne Berta. Die Restmülltonne mit den wachen Augen hat zu viel verschiedenen Müll in ihrem Bauch. Der gehört doch vielmehr in den Bauch ihrer Behälter-Kollegen. Nun liegt es an den Kindern, diesen zu sortieren. Manuela Staaks erklärt, in welche verschiedenen Behälter Papier, Kartoffelschalen und Milchtüte gehören. Dann sind die Kinder dran. Porree, eine Keksverpackung und eine Zeitung werden sortiert. „Wohin kommt der Stift?“, fragt Nour und sieht sich fragend um. Die Sechsjährige bekommt verschiedene Antworten ihrer Freunde und entscheidet sich schließlich für den Restmüll. „Richtig, gut gemacht“, lobt Staaks. Spielerisch vermitteln die Abfallberaterinnen viele Dinge rund um das Thema Mülltrennung und Abfallvermeidung. „Die Kinder haben Spaß dabei und tragen später ihr Wissen in ihre Familien“, sagt Staaks.

Einmal in einer Kehrmaschine sitzen

Ein paar Meter weiter steht Uwe Papst und direkt daneben sein Arbeitsgerät: eine orange leuchtende Kehrmaschine. „Wofür sind die Schalter?“ „Warum hat die Maschine drei Besen?“ „Wieso ist da ein Schlauch dran?“ Viele Fragen haben die Kinder, die Anne Janotta alle nacheinander beantwortet. „Wer möchte denn jetzt mal in der Kehrmaschine sitzen?“ möchte sie wissen und alle Kinderhände schnellen in die Höhe. Ferdinard ist der Erste. Wippend sitzt er in der Kabine und guckt auf einen Monitor. Er sieht Uwe Papst, der winkend hinter der Kehrmaschine steht. So kann der Fahrer der Kehrmaschine sehen, was hinter dem Fahrzeug passiert, erklärt Janotta.

„Und was ist im Bauch von der Kehrmaschine?“ Zur Beantwortung von Ferdinards Frage begibt sich die Gruppe zum Container auf dem Betriebsgelände. Das Fahrzeug fährt rückwärts an den Rand der Grube und kippt den Behälter. Straßenkehricht fällt in den Container. „Das ist aber viel Dreck!“, ruft Ferdinard und lacht.

Nach einer Stunde neigt sich die Hofführung dem Ende zu. „Das hat viel Spaß gemacht“, sagt Ferdinard. Seine Warnweste gibt er Anne Janotta zurück. Die kommen schon bald bei der nächsten Hofführung wieder zum Einsatz.

Termine für Hofführungen

Es ist möglich, noch Termine für Hofführungen beim Aachener Stadtbetrieb zu vereinbaren. Die Hofführung richtet sich an Vorschuld- und Grundschulkinder. Es wird eine Gruppengröße von maximal 15 Kindern empfohlen.  Die Führungen werden in diesem Jahr noch bis einschließlich September angeboten und nehmen rund eine Stunde in Anspruch. Das Angebot ist für alle Kindertagesstätten und Grundschulen aus der Stadt Aachen kostenfrei.

Bei Interesse kann ein Termin vereinbart werden: 0241/432-18602 oder 0241/432-18603 sowie per E-Mail unter Anne.Janotta@mail.aachen.de oder Manuela.Staaks@mail.aachen.de.


Mehr auf der folgenden Seite

Grafik: Stadt Aachen


Weitere Veranstaltungen: Schulkinder

Lies mehr auf aachenerkinder.de