Baby-Kino: Mit Kinderwagen und Rassel einen schönen Film schauen Aachen.

Mit kleinem Baby ins Kino gehen ist unmöglich? Nicht im November in Aachen, denn vom 21. bis 23.11. können junge Mütter und Väter mal eine Auszeit von „Hoppe, hoppe, Reiter“ nehmen und sich auf den Weg ins Lust for Life machen. Wo bis Oktober das „Shopping Lab“ im „Café Total“ residierte, heißt es dann: „Baby Kino“! Unter diesem speziellen Motto laden drei junge Frauen Eltern mit ihren Babys zu speziellen Vorstellungen am Vormittag ein.

 

„Endlich nochmal ins Kino“ – für junge Eltern oft eine geradezu aussichtslose Hoffnung. Gerade im ersten Lebensjahr des Babys dreht sich der ganze Alltag nur ums Kind, Elternwünsche finden in der Familienagenda keinen Platz. Drei junge Mütter aus Aachen wollen das ändern. Katja Esser, Mari Hermanns und Agata Falek – selbst Mütter von vier kleinen Kindern – haben sich das Konzept „Baby-Kino“ auf die Fahnen geschrieben. Dabei wird der Film in einer babyfreundlichen Lautstärke abgespielt und der gemütliche Raum bleibt auch während der Vorstellung leicht beleuchtet. Klar, dass es Wickel- und Stillmöglichkeiten und viel Platz für Kinderwagen und Decken gibt. Gezeigt wird ein Überraschungsfilm ohne vorherige Werbung – und zwar einer für die Mamis und Papis, nicht für die Kinder. Die können es sich, wenn sie sich schon von den Eltern weg trauen, auf der großen Krabbeldecke mit vielen Kissen und Kuscheltieren bequem machen, die direkt zwischen gemütlichen Sitzmöglichkeiten und der Leinwand platziert wird.

Am 21., 22. und 23. November sind junge Eltern mit Kindern bis zwölf Monaten dazu ins ehemalige Lust for Life eingeladen, das die Landmarken AG zu diesem Zweck kostenfrei zur Verfügung stellt. Der Eintritt von fünf Euro pro Elternteil ist ein reiner Unkostenbeitrag, denn verdienen wollen die drei Ausrichterinnen nichts: „Mit dem Ticketpreis versuchen wir nur die Kosten für den Film und die Ausstattung zu decken“, sagt Katja Esser.

„Uns geht es darum, Vätern und Müttern wie uns einen schönen Vormittag zu ermöglichen.“ Wichtig ist den drei Initiatorinnen auch, mit Gleichgesinnten in Kontakt zu kommen. „Wir laden nicht nur zum Kino, sondern auch zum Austausch untereinander ein, denn wir sind ja alle in einer ähnlichen Lebenssituation“, sagt Mari Hermanns, die sich schon darauf freut, vor und nach dem Film bei Kaffee und Kuchen miteinander zu quatschen. „Gerade im November, wenn es draußen stürmt und eiskalt regnet, fragt man sich ja, was man eigentlich den ganzen Tag lang mit dem Baby macht“, ergänzt Agata Falek. „Da ist die Aussicht, einfach mal mit Windel, Rassel und Kinderwagen ins Kino zu fahren, doch ein echter Lichtblick!“

Tickets für das Baby-Kino

Wer sich im Vorfeld eines der Tickets sichern will, die nur an der Tageskasse ausgegeben werden, kann eine E-Mail an babykino.aachen@gmail.com schicken.

Weitere Infos auch unter facebook.com/babykino.aachen und instagram.com/babykino_aachen.

Foto: pixabay.com