Volkspark

Der Volkspark Merkstein

Der Volkspark Merkstein – auch für Jugendliche ein interessantes Thema

Foto: Stadt Herzogenrath

Der Jugendhilfeausschuss hat im vergangenen Jahr die Beteiligung von Jugendlichen im Rahmen der geplanten Umgestaltung und Aufwertung des Volksparks Lange Hecke in Merkstein beschlossen. Jetzt fand der Termin in Zusammenarbeit mit der mobilen Jugendarbeit vor Ort statt.

 

„Wie könnt Ihr Euch den Volkspark Merkstein künftig vorstellen?“ – das war die zentrale Frage, die Thomas Herff und Rainer Schulte vom Fachbereich Bau und Betrieb den Jugendlichen stellten. Am Ehrenmal im Park hatte sich eine Gruppe Jugendlicher gemeinsam mit den Mitarbeitern der mobilen Jugendarbeit, Julia Bleilevens und Matthias Michels, eingefunden. „Für uns Streetworker ist der Park als Treffpunkt für Kinder und Jugendliche immer wieder ein Thema und wird dies nach der Umgestaltung sicherlich noch mehr werden,“, so Bleilevens. Vertreter des Jugendhilfeausschusses und der Stadt wollten die Chance nutzen, um an Ort und Stelle Ideen für die weiteren Umgestaltungsarbeiten zu sammeln.

 

Entwurfsvorschlag für die Umgestaltung des Volksparks

Thomas Herff stellte einen Entwurfsvorschlag für die Umgestaltung des Volksparks vor. Dieser beinhaltet u.a. die Anschaffung und Errichtung einer Großspielanlage, den Neubau des vorhandenen Sandkastens und die Integration eines Fitnessgerätes und die Einrichtung von Sitzmöglichkeiten.

Auch die Anschaffung mehrerer Seniorenbänke, eines Hundekotbehälters einschließlich Mülleimer und die Errichtung eines Außenklassenzimmers sind vorgesehen. Die Beleuchtung der Wege und des Ehrenmales wird unter Berücksichtigung des vorhandenen Baumbestandes durch den lokalen Energieversorger, die enwor, realisiert. Auch die Wegedecke, die Zugänge und die Einfriedung sollen überarbeitet werden. „Wir werden in diesem Jahr mit den ersten Maßnahmen zur Umgestaltung beginnen“, erläutert Rainer Schulte.

 

Interessiert verfolgen die anwesenden Jugendlichen die Planungsvorstellung und bringen ihre Anregungen vor. „Der Park ist sehr schön mit seinem Baumbestand. Hier gibt es prima Plätze, die zum Ausruhen, aber auch zu sportlichen Aktivitäten einladen. Deshalb fände ich die Installation von Fitnessgeräten klasse. So etwas haben wir bisher in Merkstein nicht“, so Bünyamin Yilanci, 21 Jahre. Er ist ehrenamtlich in der Jugendarbeit engagiert und ihm liegt die Entwicklung seines Heimatortes sehr am Herzen.

Ein besonderer Anziehungspunkt dürfte der Park für spielbegeisterte Jugendliche sein, da er auch ein „Poké-Stop“ ist. Er könnte sich neben den Fitnessgeräten auch einen Grillplatz mit Sitzbänken und Tischen gut vorstellen.

 

Tom Esser, 17 Jahre, regt an, eine Wand für Graffiti-Sprayer einzurichten. „Ich fände es toll, den Sprayern bei der Arbeit zuzusehen. Ich glaube auch, dass die Möglichkeit erlaubt an dieser Stelle zu sprayen von Schmierereien an Hausmauern oder anderen Objekten abhält“.

 

Auch die Fragen, ob Gastronomie angesiedelt werden könnte und Basketballkörbe aufgehängt werden könnten, wurden gestellt. Ein offener Unterstand, um den Park auch bei schlechtem Wetter als Treffpunkt nutzen zu können, wurde überlegt. Die Anregungen wurden von den städtischen Mitarbeitern notiert und werden einer Prüfung unterzogen. Dabei müssen natürlich auch die finanziellen Möglichkeiten berücksichtigt werden. Sehr zufrieden über das konstruktive Gespräch äußerten sich die Vertreter des Jugendhilfeausschusses.

 

In Kürze werden die Arbeiten beginnen

In Kürze werden die Arbeiten beginnen und der Volkspark Merkstein wird eine weitere Aufwertung erfahren. Damit entwickelt sich der Park zu einem beliebten Treffpunkt im Ortsteil Merkstein für Jung und Alt.

Mehr Informationen