Stadtradeln

FahrRad in Aachen – Aktion Stadtradeln

„FahrRad in Aachen“: Die Aktion Stadtradeln beginnt am 19. Juni

  • Der Wettbewerb Stadtradeln 2017 beginnt am 19. Juni und geht bis zum 9. Juli.
  • Das Ziel des Stadtradelns ist, so viele Kilometer wie möglich mit dem Fahrrad zurückzulegen.
  • Im Jahr 2016 beteiligten sich 1625 Aachenerinnen und Aachener am Wettbewerb und erradelten über 300.000 Kilometer in drei Wochen.

 

Aachen beteiligt sich im Rahmen der städtischen Kampagne „FahrRad in Aachen“ wieder am deutschlandweiten Wettbewerb Stadtradeln (www.stadtradeln.de). Vom 19. Juni bis 9. Juli 2017 sind alle Bürgerinnen und Bürger in Aachen aufgerufen,  kräftig in die Pedale zu treten und ihre beruflich und privat gefahrenen Fahrradkilometer in den Online-Radkalender für Aachen einzutragen. Jeder Kilometer zählt!

„Um mitmachen zu können, brauchen die Teilnehmer nicht mehr Fahrrad fahren als sonst. Und sie brauchen auch nicht aufs Auto zu verzichten“, sagt Dr. Stephanie Küpper, Leiterin des Projekts „FahrRad in Aachen“ im  Fachbereich Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen (FB 61). Es reiche, wenn die Aachener Radlerinnen und Radler ihre Kilometer in den Online-Kalender eintragen, die sie im Alltag oder auch in der Freizeit zurücklegen. „Es kommt auf jeden Kilometer an“, so Küpper.

Im Jahr 2016 waren es 1625 Teilnehmer

Im Jahr 2016 beteiligten sich 1625 jüngere und erwachsene Radfahrer am Stadtradeln, alleine und in Gruppen, und erradeltenfast 302.000 Kilometer. Im bundesweiten Vergleich mit den 496 teilnehmenden Kommunen belegte die Stadt Aachen letztlich den Platz 23. „Diesen  Platz wollen wir halten, bei Möglichkeit auch noch verbessern“, sagt Stephanie Küpper.

Neben Einzelpersonen sind Schulklassen, Vereine und Unternehmen aufgerufen, beim Stadtradeln mitzumachen. Wer mitmacht, kann seine gefahrenen Kilometer in eine Datenbank eintragen, die über die Internetseiten von Stadtradeln jederzeit aufzurufen ist und auch darüber informiert, was die Einzelpersonen und Teams  schon an Kilometern erstrampelt haben.

Sonderkategorie „Stadtradeln-Star“

Es gibt auch in diesem Jahr die Sonderkategorie Stadtradeln-Star. Diejenigen, die sich hierfür anmelden, müssen in den drei Wochen ganz auf das Auto verzichten. Ulrich Koßmann hatte im letzten Jahr die Erfahrung gemacht, neben dem Fahrrad nur mit Bus und Bahn seine Wege zurückzulegen.  „Nur an einem Tag, wo es so sehr geregnet hat, hatte ich bedauert, dass Auto nicht benutzen zu dürfen“. In diesem Jahr haben sich schon drei Stadtradel-Stars für Aachen gemeldet.

„Ich lebe mittlerweile seit zehn Jahren in Aachen und habe zusammen mit meinem Mann bis 2015 ein eigenes Auto besessen“,erzählt Katharina Nippgen, eine der diesjährigen Stadtradeln-Stars. Das Auto sei kaputt gegangen und anstatt ein neues Auto zu kaufen, hatten sie sich ein Lastenrad angeschafft. Nippgenmöchte andere Familien dazu motivieren, das Auto öfters stehen zu lassen und alternativ das Rad zu nehmen. „Oder vielleicht verkaufen die Familien ihr Auto ja auch ganz“, sagt sie.

Wer als Stadtradel-Star mitmacht, bekommt zu Beginn einen hochwertigen Fahrradcomputer, um die geradelten Kilometer genau ermitteln zu können. Am Ende der Aktion bekommen sie außerdem eine wasserdichte Fahrradtasche von einem bekannten Hersteller. Überdies nehmen sie zusätzlich an der bundesweiten Verlosung hochwertiger Preise rund um das Thema Fahrrad teil. Wer für Aachen als Stadtradler-Star an den Start gehen möchte, muss sich bis zum Montag, 12. Juni, bei „FahrRad in Aachen“-Projektleiterin Dr. Stephanie Küpper anmelden: fahrrad-in-aachen@mail.aachen.de

Alle Interessierten können sich auf der Internetseite für die Stadt Aachen registrieren lassen. Wer Probleme bei der Anmeldung, keinen Internetzugang oder keine Zeit hat, seine Fahrradkilometer selbst in den Online-Kalender einzutragen, kann sich ebenfalls an Stephanie Küpper von „FahrRad in Aachen“  über folgende E-Mail-Adresse wenden: fahrrad-in-aachen@mail.aachen.de

Foto: pixabay.com