diesseits

diesseits – offenes Trauerangebot

Kindertrauerprojekt „diesseits“ bietet ab September neue Gruppe an

Parallel immer auch Gesprächsangebot für Eltern – Informationsabend am 3. Juli

Für Schulkinder bis etwa 12 Jahre, die einen geliebten Menschen verloren haben und in ihrer Trauer alleine sind, bietet das Kindertrauerprojekt „diesseits“ der Pfarre Franziska von Aachen ab Mittwoch, den 4. September 2019 wieder offene Gruppentreffen an. Bis zu acht Kinder finden dabei in einer gemütlichen Atmosphäre einen Rahmen, um in ihrer Trauer wahrgenommen und ernst genommen zu werden. Eine hauptamtliche und zwei ehrenamtliche Mitarbeiterinnen leiten die Gruppe an. Die weiteren Treffen finden immer am ersten Mittwoch im Monat von 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr statt, außer in den Schulferien und an Feiertagen. Parallel zur Kindergruppe besteht für Väter und Mütter die Möglichkeit, sich in einem Nebenraum ebenfalls unter Anleitung über die Trauersituation in der Familie auszutauschen.

Maria Pirch, Projektleiterin und Trauerbegleiterin der Pfarre, empfiehlt Eltern, dass ihr Kind frühestens vier bis fünf Monate nach dem Verlust des Angehörigen an der Trauergruppe teilnehmen sollte. „Kindern liegt viel daran, dass alles heil ist“, so Pirch. „Sie möchten wissen, wie es in ihrem Alltag jetzt weitergeht: Wer kocht für mich, wer bringt mich zu Schule? Der Alltag muss geregelt sein. Erst dann kann beim Kind die Endgültigkeit des Todes ankommen.“

In der Gruppe geht es, meist spielerisch und mit kreativen Angeboten wie Malen und Basteln, um Themen wie Erinnerungen und Erfahrungen, um Vergängliches und Wachsendes in der Natur, um Hoffnungen für die Verstorbenen und neue Beziehungen für die Lebenden. Die Kinder erfahren auch etwas über praktische Dinge, etwa die Formen von Bestattungen in verschiedenen Kulturen. Vor allem geben sich Kinder gegenseitig Tipps, was ihnen gut tut, zum Beispiel schlimme Träume aufzuschreiben oder zu malen, in ein Marmeladenglas zu stecken und im Keller zu verstecken. Für Kinder, denen das Sprechen über Gefühle schwer fällt, gibt es neben der Gruppenarbeit auch die Möglichkeit der tiergestützten Kindertrauerarbeit mit Pferd oder Hund.

Für weitere Informationen zum Trauerprojekt und für einen Austausch zur individuellen Situation des Kindes steht Maria Pirch telefonisch unter 0176/20614530 oder per Mail an info@diesseits-aachen.de zur Verfügung. Alle interessierten Eltern sind darüber hinaus zu einem Informationstreffen und zum gegenseitigen Kennenlernen eingeladen. Das Vortreffen findet am Mittwoch, den 3. Juli um 19.30 Uhr im Kaminzimmer in der Pontstraße 148 in Aachen statt. Mehr Infos unter www.diesseits-aachen.de.

Theaterstück „Schwestern“ über Tod und Trauer: Für Schulen auch im nächsten Schuljahr über die Bildungszugabe buchbar

Mit großem Erfolg ist das Aachener Phosphor-Theater zurzeit mit dem Theaterstück „Schwestern“ an Schulen in der Region unterwegs. Bei dem Stück für Kinder ab 8 Jahre geht es um die Themen Tod und Trauer. Maria Pirch, Leiterin von „diesseits“, und ihre ehrenamtlichen Trauerbegleiterinnen sind bei jeder Aufführung dabei und begleiten die Nachbesprechung des Stücks mit den jungen Zuschauern. Für Lehrerinnen und Lehrer bietet „diesseits“ auch Material zur Vor- und Nachbereitung im Unterricht an. Mit Unterstützung der Stadt Aachen und der Städteregion Aachen kann „Schwestern“ auch im kommenden Schuljahr im Rahmen der Bildungszugabe von Schulen kostenlos gebucht werden. Mehr Infos unter www.phosphor-theater.de und direkt bei Ines Heuschkel von der Städteregion Aachen. Kontakt: ines.heuschkel@staedteregion-aachen.de, Telefon: 0241 5198-4335.


Mehr auf der Veranstalterseite

Grafik: diesseits


Lies mehr - Kategorie: Eltern-Lehrer-Erzieher

Lies mehr auf dieser Webseite