Roskirmes

Roskirmes: Streuengelche van de Rues

Roskirmes in Aachen vom 6.7. – 8.7.2019

Streuengelche van de Rues – Roskirmes mit neuem Glanz und Attraktionen

  • 06. Juli 2019 „Proklamation & Kirmesauftakt“
  • Leonie Bosnjak wird Streuengelchen 2019
  • Höhepunkt für die Kinder ist dass tägliche Verteilen der Süßigkeiten durch das Streuengelchen.

 

Die Roskirmes findet vom 06.07.-08.07 in der Rosstraße vor der Marienkapelle statt. Höhepunkt für die Kinder ist dass tägliche Verteilen der Süßigkeiten durch das Streuengelchen.
Der Verein wurde 1705 gegründet und ist somit eine der ältesten Kirmesvereine in Aachen.

 

Kinder kommt zur Roskirmes / Rosstraße in Aachen!  

Roskirmes
Fotos: Veranstalter

Als ein weiterer Höhepunkt der alten Kirmestradition kommt als Gast,  der Clown Circus CHW,  mit seiner Zugmaschine Hanomag ATK R 455 Bj. 1961, dem Circus Oberlichtwagen,  ehemals Circus Probst Bj. 1958 und dem Circus – Nostalgiekinderkarussell! Mitfahrgelegenheit für 18 Kinder.  Pferde und Tiger bewegen sich zur Rundfahrt zusätzlich hoch und runter. Lasst Euch von der Welt des Circus verzaubern! Als weiter Attraktion wird Kinderschminken angeboten!

 

Einweihung und Segnung vom Clown Circus CHW / dem  Karussell  (AWS-Arbeitsschutz Monschau)  ist  am Samstag den  6.7.2019 um 15.00 Uhr! 

Die Fahrgelder werden vom Verein  für Körper- und Mehrfachbehinderte Aachen e. V. , im Rahmen des sozialen Projektes „ Kinder helfen Kinder im Circus – Nostalgiekarussell“  eingenommen und  der KITA für Inklusion Talbotzwerge in Aachen zur Verfügung gestellt.

Die  ersten 800 Fahrgäste erhalten eine Circusprinte!  Gestiftet von der Firma Nobis Printen e. K.

Legende

Die Legende sagt, dass in der Rosstrasse bereits um das Jahr 1460 ein Laufbrunnen mit Tränkebecken sowie ein Bildstock mit einem Marienbild vorhanden war. So kam es, dass sich die Bauern, die auf den umliegenden Feldern arbeiteten, an dieser Stelle erholten und beteten. Ein Knecht, mit Namen Johann, kam häufig zu der in der Nähe liegenden Schmiede, um die Pferde seines Bauern beschlagen zu lassen. Diesen Aufenthalt nutzte er dann auch, um am Marienstock zu beten.

Es war ihm eine Freude, nach seinem Gebet den dort spielenden Kindern Süßigkeiten zu schenken. Um dies finanzieren zu können, lebte er sehr sparsam.

Nach seinem Tod fand man in seinem Nachlass einen größeren Geldbetrag. Da es keine Erben gab, beschloss der Kirchenvorstand von St. Jakob das Geld dafür zu verwenden, in Erinnerung an

„Johann“, einmal im Jahr Süßigkeiten an Kinder zu verteilen. Auf diese Weise wurde der Grundstein für den Brauch des Streuengelchens gelegt. Jedoch dauerte es bis zum Jahr 1705, ehe der Verein „Streuengelche van de Rues“ offiziell gegründet wurde und somit heute auf eine über 300-jährige Tradition zurück blicken kann.

 


Mehr auf der folgenden Seite

Foto: Herr Wimmer


Lies mehr - Kategorie: Feiern und Feste