Wunschzettel-Weihnachtsbaum in Aachen und Alsdorf 2021

Werde als Besucher oder Veranstalter Mitglied bei aachenerkinder.de und unterstütze unsere Arbeit.

Auch 2021 wird es wieder einen Wunschzettel-Weihnachtsbaum in Aachen geben.

In schöner und bewährter Tradition steht der Weihnachtsbaum seit heute (24. November) geschmückt mit über 340 Wunschzetteln im Foyer des Rathauses. Zum 14. Mal sind Weihnachtswünsche von Kindern und Jugendlichen, die in verschiedenen Aachener Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe betreut werden, auf den Wunschzetteln formuliert. Wunschbaum im Alsdorfer Rathaus soll wieder Kinderträume zum Fest erfüllen

24.11.2021: „Ich bin froh, diese schöne Aktion fortsetzen zu können und bin überzeugt, dass sie so erfolgreich wird, wie die letzten Male. Auch in diesem Jahr mussten Kinder und Jugendliche auf Vieles verzichten Daher ist es wichtig, auch an den schönen Traditionen und Routinen festzuhalten“, sagte Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen als sie den Startschuss zur diesjährigen Aktion gab. Etwas Neues gibt es doch: Die Oberbürgermeisterin bat Aachens Kinder beim Baumschmuck zu unterstützen. Die Sterne, die in diesem Jahr am Baum hängen wurden von den Schülerinnen des Kinderparlaments gebastelt. „Weihnachten ist ein Fest der Kinder und unser Baum zeigt, dass das Rathaus den Kindern dieser Stadt auch einen Ort gibt. Dieser Baum steht für alle Kinder aus Aachen“, so Keupen weiter. Ab sofort können sich alle Aachener Bürgerinnen einen Wunschzettel vom Baum nehmen und Gutes tun. Bis zum 10. Dezember spätestens ist dann Zeit, die weihnachtlich verpackten Geschenke mit dem dazu gehörenden Wunschzettel wieder ins Rathaus zurück zu bringen. Die Päckchen und Pakete werden pünktlich bis zum Heiligen Abend den Kindern und Jugendlichen der drei Einrichtungen Zentrum für soziale Arbeit Burtscheid / Evangelischer Frauenverein Aachen von 1850, Evangelische Kinder- und Jugendhilfe Aachen-Brand sowie Maria im Tann – Zentrum für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe übergeben.

Wunschzettel-Weihnachtsbaum 2021
Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen (rechts) sowie Günter Kriescher, Burkhard Büttgen, Katja Illigens und Horst Kreutz (v.l.n.r.) von den beteiligten Jugendhilfeeinrichtungen sind überzeugt, dass auch in diesem Jahr schnell alle Wunschzettel abgenommen sind und kurz vor Weihnachten wieder viele Geschenke unter dem großen Weihnachtsbaum im Aachener
Rathaus liegen werden. © Stadt Aachen / Katharina Franke

Wünsche sind wie jedes Jahr bunt gemischt

Die Wünsche sind wie jedes Jahr bunt gemischt: Von Bastelsets über Sportartikel, von Kuscheltieren bis hin zu Kosmetik oder Einrichtungsgegenständen für die erste eigene Wohnung – es ist alles dabei. Auch Wünsche durch die in den Einrichtungen betreuten unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge, die ihren Weg ohne ihre Familien bis zu uns geschafft haben, sollen erfüllt werden. Auffallend und schön ist, dass sich viele Kinder und Jugendliche Bücher oder Gutscheine für Buchhandlungen wünschen. Natürlich wünschen sich mehrere Jungen einen Fußball oder Basketball, viele Mädchen dagegen Puppen oder Kleidung für Puppen – es gibt aber auch den 7-jährigen Jungen, der sich Hammer und Nägel wünscht. Ein Mädchen wünscht sich eine Regenbogenfahne, um diese über ihr Bett zu hängen.


Wunschbaum im Alsdorfer Rathaus soll wieder Kinderträume zum Fest erfüllen

Alsdorf. Erneut können Bürgerinnen und Bürger in Alsdorf zum Weihnachtsfest die Herzenswünsche von Kindern erfüllen, deren Eltern nicht viel Geld für Geschenke zur Verfügung steht. Zahlreiche Wunschsterne hängen ab Montag, 29. November, in den Ästen des großen Weihnachtsbaums im Foyer des Rathauses.
„Das Jugendamt der Stadt Alsdorf bietet damit wieder eine ganz besondere Möglichkeit, sozial benachteiligten Kindern zum Fest Freude zu schenken“, freut sich Bürgermeister Alfred Sonders. Schmücken werden den Baum diesmal Kinder des städtischen Familienzentrums Annapark, bei der Vorbereitung der Sterne haben sich Schülerinnen und Schüler des Dalton-Gymnasiums ins Zeug gelegt und etliche Pappsterne ausgeschnitten. Die jeweiligen Wünsche der Kinder entsprechen einem Wert von 20 bis 25 Euro.

Foto: Stadt Alsdorf

Bis zum 15. Dezember kann das entsprechende Geschenk – schön verpackt und mit dem entsprechenden Wunschstern versehen – an der Information im Rathaus abgegeben werden. Die Geschenke werden dann bis zum Fest an die Kinder verteilt.„In den vergangenen Jahren konnten alle Wünsche der Kinder erfüllt werden“, freut sich Agnes Migenda über die große Bereitschaft der Alsdorfer, „Wunscherfüller“ zu werden. Fragen zur Wunschbaumaktion beantwortet Agnes Migenda unter 02404/50406 sowie per E-Mail unter agnes.migenda@alsdorf.de. (apa)


18.12.2020: 364 Wunschzettel hingen am 20. November am Weihnachtsbaum im Foyer des Aachener Rathauses. Schon nach einer Woche waren bereits alle Wunschzettel vergriffen. Und entsprechend viele Geschenke lagen dann pünktlich zur Übergabe unter dem Baum. Die Aachenerinnen und Aachener haben auch dieses Jahr wieder Wünsche der Kinder und Jugendlichen in den Aachener Jugendhilfeeinrichtungen vom Wunschzettel-Weihnachtsbaum „gepflückt“ und die Geschenke liebevoll verpackt im Rathaus abgegeben. Bürgerinnen und Bürger, die „zu spät waren“, um selber einen Wunschzettel zu ergattern, spendeten stattdessen, so dass zusätzlich knapp 500 Euro zusammenkamen. 

Jedes Jahr gibt es neue Anekdoten: In diesem Jahr wollten einige Bürgerinnen und Bürger gern „online“ einen Wunsch erfüllen. So lang noch Wunschzettel da waren, wurden die Wünsche per Mail übermittelt und die Pakete fanden per Post den Weg ins Rathaus. Es gab von einigen Bürgerinnen und Bürgern die Nachfrage, dass sich Geschenke nicht mehr besorgen ließen oder dass die Begrifflichkeiten nicht bekannt waren, zum Beispiel wurde Bettwäsche mit TikTok-Motiven gewünscht. Durch Kontaktaufnahme mit der betroffenen Einrichtung gelang jeweils immer eine Lösung. „Das Engagement der Schenkenden ist einfach überwältigend“, freut sich Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen. „Einige liebe Menschen fragten sogar nach, ob man noch etwas dazu schenken dürfe, etwas Ergänzendes oder Süßigkeiten. Auch persönliche Wünsche fanden oftmals den Weg in die Weihnachtskarte. Gerade in der aktuellen Situation ist das Engagement der Menschen ein gutes Zeichen für den starken Zusammenhalt in der Stadt“ 

Sechs Tage vor dem Fest übergab Keupen heute (18. Dezember) die Präsente an die Vertreter der beteiligten Einrichtungen Maria im Tann – Zentrum für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, Evangelische Kinder- und Jugendhilfe Aachen-Brand und Zentrum für soziale Arbeit Burtscheid. Die Oberbürgermeisterin bedankte sich bei allen engagierten Bürgerinnen und Bürgern, die den Kindern die Weihnachtswünsche erfüllen konnten.

Ein Dank gilt auch den umliegenden Einzelhändlern, Apotheken und Gastronomen, die Geschenke samstags oder sonntags entgegennahmen, weil das Rathaus Corona bedingt geschlossen war.   Sie dankte ebenfalls den fleißigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rathaus, die für einen reibungslosen Ablauf der Aktion sorgen, Geschenke annehmen, Fragen beantworten, Geschenke verpacken und überprüfen, ob alle Wünsche erfüllt wurden.

Nur ein paar wenige Geschenke sind in diesem Jahr nicht zurückgekommen. Sie wurden dann vom Organisationsteam besorgt. „Wir verschicken keine Weihnachtskarten aus dem Rathaus. Das eingesparte möchten wir an die Jugendhilfeeinrichtungen spenden“, erklärte Keupen. Somit gab es jeweils einen Scheck in Höhe von 500 Euro, als Geldspende für die Jugendhilfeeinrichtungen.


Der Wunschzettel-Weihnachtsbaum steht wieder im Rathaus-Foyer

20.11.2020: Alle Jahre wieder, auch in diesem Jahr können wieder Kinderwünsche vom Wunschzettel-Weihnachtsbaum im Foyer des Aachener Rathaus „gepflückt“ und erfüllt werden. In schöner und bewährter Tradition steht er seit heute (20. November 2020) geschmückt mit über 350 Wunschzetteln im Foyer des Rathauses. Zum 13. Mal sind Weihnachtswünsche von Kindern und Jugendlichen, die in verschiedenen Aachener Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe betreut werden, auf den Wunschzetteln formuliert.

Bis zum 14. Dezember Geschenke ins Rathaus bringen

„Auf den heutigen Tag habe ich mich sehr gefreut, da mir die Kinder und Jugendlichen unserer Stadt am Herzen liegen. Ich bin sicher, dass die Aktion genauso erfolgreich wird, wie die letzten Male. Vor allem in diesem für Kinder und Jugendliche besonders schweren Jahr ist es wichtig, auch an den wertvollen Traditionen und Routinen festzuhalten. Die jungen Menschen mussten auf so viel in ihrem Alltag verzichten. Daher freue ich mich umso mehr, dass wir ihnen zu Weihnachten eine zusätzliche Freude bereiten können“, sagte Sibylle Keupen als sie den Startschuss zur diesjährigen Aktion gab. Ab sofort können sich alle Aachener Bürgerinnen und Bürger einen Wunschzettel vom Baum nehmen und Gutes tun. Bis zum 14. Dezember spätestens ist dann Zeit, die weihnachtlich verpackten Geschenke mit dem dazu gehörenden Wunschzettel wieder ins Rathaus zurück zu bringen. So ist dann noch genügend Zeit, die Päckchen und Pakete auch pünktlich bis zum Heiligen Abend den Kindern und Jugendlichen der drei Einrichtungen Zentrum für soziale Arbeit Burtscheid / Evangelischer Frauenverein Aachen von 1850, Evangelische Kinder- und Jugendhilfe Aachen-Brand sowie Maria im Tann – Zentrum für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe zukommen zu lassen.

Die Wünsche sind wie jedes Jahr bunt gemischt

Von Bastelsets über Sportartikel, von Kuscheltieren bis hin zu Kosmetik oder Einrichtungsgegenständen für die erste eigene Wohnung – es ist alles dabei. Auch Wünsche durch die in den Einrichtungen betreuten unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge, die ihren Weg ohne ihre Familien bis zu uns geschafft haben, sollen erfüllt werden.  Die „älteren“ Wunschstellerinnen sind meist die alleinerziehenden Mütter, die gemeinsam mit ihren Kindern in den Einrichtungen leben.  Außerdem sind einige Wünsche älterer Jugendlicher zu finden, die in die Verselbständigung gehen und entsprechend Haushaltsartikel zum Wunsch haben. Beliebt sind auch Gutscheine. Diese erzeugen bei den Kindern und Jugendlichen ein tolles „Shopping-Gefühl“.

Der Wunschzettel-Weihnachtsbaum ist mittlerweile auch über die Stadtgrenzen hinaus sehr bekannt. Anfang des Jahres hat sich die Stadt Gütersloh im Rathaus gemeldet. Die Idee hat so begeistert, dass dort ab diesem Jahr ebenfalls ein solcher Weihnachtsbaum zu finden sein soll.


Mehr auf der folgenden Seite

Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen (rechts) sowie Günter Kriescher, Burkhard Büttgen, Katja Illigens und Horst Kreutz (v.l.n.r.) von den beteiligten Jugendhilfeeinrichtungen sind überzeugt, dass auch in diesem Jahr schnell alle Wunschzettel abgenommen sind und kurz vor Weihnachten wieder viele Geschenke unter dem großen Weihnachtsbaum im Aachener Rathaus liegen werden. © Stadt Aachen / Katharina Franke


Weitere Veranstaltungen: Feiern und Feste

Lies mehr auf aachenerkinder.de