Sturm Städteregion Aachen Eschweiler Schulen Stolberg Alsdorf Jülich

Schulen wegen Sturm geschlossen

Bitte beachten: Mittlerweile werden wieder viele Veranstaltungen angeboten, die wir veröffentlichen. In vielen Fällen werden bestimmte Auflagen (Corona) genannt. Bleibt gesund!

Schulen in der Städteregion Aachen und Jülich wegen Sturm geschlossen

Schulen in Aachen, Alsdorf, Stolberg, Würselen, Eschweiler und Jülich bleiben am Montag, den 10.2.2020 wegen des Sturms geschlossen.

  • Die neuesten Entwicklungen und Informationen von der Stadt Aachen
  • Hier die aktuelle Entwicklung und Aussichten bezogen auf den Sturm und die Städteregion Aachen. Wetterprognose
  • Mitteilung vom Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen im Bildungsportal
  • Pressemitteilungen der Kommunen in der Städteregion Aachen auf einem Blick

 

Schulen öffnen am Dienstag: Der Schulbetrieb wird am morgigen Dienstag, 11. Februar, wieder aufgenommen.

Heute bleiben alle Schulen in Aachen, wie von Oberbürgermeister Marcel Philipp am Samstag entschieden, weiterhin geschlossen. Die Schülerinnen und Schüler, die am Montag dennoch in die Schulen kommen, werden solange angemessen betreut, bis sie „wieder gefahrlos den Heimweg antreten und zu Hause wieder betreut werden können“. Darauf hat das NRW-Ministerium für Schule und Weiterbildung in einer Mail an die Schulleitungen am Freitag, 7. Februar, ausdrücklich hingewiesen.

Sturmwarnung: Am Montag findet in Aachen kein Schulbetrieb statt

Oberbürgermeister Marcel Philipp hat entschieden, dass an den städtischen und privaten Schulen in der Stadt Aachen am Montag, 10. Februar, kein Schulbetrieb stattfindet.

Er reagiert damit auf die vom Deutschen Wetterdienst veröffentlichte Sturmwarnung und eine Verlautbarung des Staatssekretärs Mathias Richter des NRW-Ministeriums für Schule und Weiterbildung, dass eine Schließung der Schulen wegen der Sturmwarnung geboten sei.

Der Entscheidung des OB war eine Beratung des „Stabes für außergewöhnliche Ereignisse“ der Stadt Aachen am Samstagmorgen vorausgegangen. Der Stab hatte dem OB nach ausgiebiger Beratung vorgeschlagen, so zu handeln. Die ASEAG als Betreiberin des Schulbusverkehrs ist über die Entscheidung des OB informiert.

Der Fachbereich Kinder, Jugend, Schule informiert die Schulleitungen, dass der Schulbetrieb am Montag ausfällt und bittet diese, die Eltern, Schülerinnen und Schüler und die an den Schulen aktiven außerschulischen Träger darüber in Kenntnis zu setzen.

Die Schülerinnen und Schüler, die am Montag dennoch in die Schulen kommen, werden solange angemessen betreut, bis sie „wieder gefahrlos den Heimweg antreten und zu Hause wieder betreut werden können“. Darauf hat das NRW-Ministerium für Schule und Weiterbildung in einer Mail an die Schulleitungen am Freitag, 7. Februar, ausdrücklich hingewiesen.

Die Kindertagesstätten in der Stadt Aachen sind geöffnet.

Weitere Informationen über die aktuellen Entwicklungen zum Sturm finden Interessierte unter anderem auf der Webseite der Stadt Aachen: www.aachen.de

Einschränkungen durch Sturmtief „Sabine“ in Eschweiler

Der „Stab außergewöhnliche Ereignisse (SAE) der Stadt Eschweiler“ hat am heutigen Nachmittag entschieden, dass in den städtischen Schulen der Stadt Eschweiler am kommenden Montag, 10.02.2020, kein Schulbetrieb stattfindet.
Der Stab reagiert damit auf die vom Deutschen Wetterdienst veröffentlichte Sturmwarnung für das Wochenende und den Wochenbeginn.
Nach der aktuellen Prognose des Deutschen Wetterdienstes ist das Sturmtief in der Nacht zu Montag am stärksten. Es wird davon ausgegangen, dass Gefahren möglicherweise erst bei Tageslicht am Montagmorgen festgestellt werden (z. B. lose Dachziegel, mögliche herabfallende Äste usw.)
Die Schülerinnen und Schüler, die am Montag dennoch in die Schulen kommen, werden solange angemessen be-treut, bis sie „wieder gefahrlos den Heimweg antreten und zu Hause wieder betreut werden können“. Darauf hat das NRW-Ministerium für Schule und Weiterbildung in einer Mail an die Schulleitungen am Freitag, 07.02.2020, aus-drücklich hingewiesen.
Die städtischen Kindertagesstätten in der Stadt Eschweiler sind geöffnet, da davon ausgegangen wird, dass die Kinder durch Erziehungsberechtigte unmittelbar in die jeweiligen Kitas begleitet und wieder abgeholt werden.
Eltern bzw. Erziehungsberechtigten steht es natürlich frei, ihre Kinder vom Kitabesuch zu befreien

 

Kein regulärer Schulbetrieb in Alsdorf wegen Sturm – Kinder werden sicher betreut

Alsdorf. Der „Stab außergewöhnliche Ereignisse“ (SAE) der Stadt Alsdorf teilt mit, dass in den städtischen Schulen der Stadt Alsdorf am kommenden Montag, 10. Februar, kein regulärer Schulbetrieb stattfindet.

Der „Stab außergewöhnliche Ereignisse“ der Stadt Alsdorf reagiert damit auf die vom Deutschen Wetterdienst veröffentlichte Sturmwarnung. Nach der aktuellen Prognose des Deutschen Wetterdienstes ist das Sturmtief in der Nacht zu Montag am stärksten. Es wird davon ausgegangen, dass Gefahren möglicherweise erst bei Tageslicht am Montagmorgen festgestellt werden (z. B. lose Dachziegel, mögliche herabfallende Äste usw.).

Die Schülerinnen und Schüler, die am Montag in die Schulen kommen, werden solange betreut, bis sie „wieder gefahrlos den Heimweg antreten und zu Hause wieder betreut werden können“. Darauf hat das NRW-Ministerium für Schule und Weiterbildung in einer Mail an die Schulleitungen ausdrücklich hingewiesen.

Die städtischen Kindertagesstätten in der Stadt Alsdorf sind ebenfalls geöffnet, da davon ausgegangen wird, dass die Kinder durch die Eltern bzw. die Erziehungsberechtigten unmittelbar in die jeweiligen Kitas begleitet und wieder abgeholt werden.

Die letzte Entscheidung darüber, ob der Schulweg für ihre Kinder sicher und zumutbar ist, liegt bei den Eltern bzw. den Erziehungsberechtigten.

 

Einschränkungen durch Sturmtief „Sabine“ in der Kupferstadt Stolberg

Der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) der Kupferstadt Stolberg hat am heutigen Sonntag, nach Abstimmung mit den übrigen Kommunen des Altkreises Aachen entschieden, dass in den Schulen und Kindertagesstätten Stolbergs am kommenden Montag, den 10. Februar 2020 kein regulärer Schul- und KiTa-Betrieb stattfindet.
Der SAE reagiert damit auf die veröffentlichten Unwetterwarnungen für das Wochenende und den Wochenbeginn.
Nach der aktuellen Prognose ist das Sturmtief in der Nacht zum Montag am stärksten.
Es wird davon ausgegangen, dass Gefahren möglicherweise erst bei Tageslicht am Montagmorgen festgestellt werden (z.B. lose Dachziegel, mögliche herabfallende Äste usw.).
Die Schülerinnen und Schüler sowie die Kindergartenkinder, die am Montag dennoch in die Einrichtungen kommen, werden solange angemessen und sicher betreut, bis sie wieder gefahrlos den Heimweg antreten oder von ihren Erziehungsberechtigten abgeholt und zuhause betreut werden können.
Eine Schließung der Einrichtungen findet nicht statt.
Gleichwohl ruft die Kupferstadt Stolberg alle Eltern auf, die Kinder am Montag nicht in die Einrichtungen zu schicken!
Den Kindern werden weder Fehlstunden eingetragen, noch verpassen sie Unterricht!
Es findet lediglich eine Notbetreuung statt die primär von den Eltern in Anspruch genommen werden soll, die keinerlei andere, sichere Betreuungsmöglichkeit haben oder die über die bisherigen Kommunikationswege nicht erreicht werden konnten!
Es findet kein Schulbusverkehr statt!
Vermeiden Sie am Montag unnötige Laufwege und Autofahrten!
Behalten Sie Ihre Kinder im heimischen Umfeld!

Hier weitere Infos:  Städtische Gesamtschule Stolberg, die Kupferstädter Gesamtschule, das Göthe-Gymnasium und Ritzefeld-Gymnasium bleiben am Montag geschlossen.

 

 

Sturm: Schulpflicht auch in Würselen für Montag aufgehoben

Auch die Stadt Würselen hebt die Schulpflicht für Montag, 10. Februar, aufgrund der angekündigten Sturmwarnungen auf.

Damit reagiert die Stadtverwaltung auf die vom Deutschen Wetterdienst veröffentlichten Sturmwarnungen. Es muss davon ausgegangen werden, dass das Sturmtief im Verlaufe des Sonntags erheblich zunehmen und in der Nacht zum Montag seine Spitze erreichen wird.
Es ist damit zu rechnen, dass Gefahren möglicherweise erst bei Tageslicht am Montagmorgen festgestellt werden (z. B. lose Dachziegel, mögliche herabfallende Äste usw.), so dass die Schulpflicht für Montag aufgehoben wurde. Dennoch bleiben die städtischen Schulen offen, um Betreuungsproblemen entgegenzuwirken. Die Erziehungsberechtigten werden allerdings dringendst gebeten, ihre Kinder nicht alleine auf den Weg zur Schule zu schicken, sondern selber dort sicher abzugeben. Dort werden sie betreut, bis ein sicherer Heimweg wieder möglich ist.
Auch die städtischen Kindergärten bleiben geöffnet. Eltern und Erziehungsberechtigten steht es frei, deren Kinder vom Kitabesuch zu befreien.
Weiterhin bleibt die Warnung aufrecht erhalten, derzeit von Waldspaziergängen und Spaziergängen im Freien, abzusehen.

Jülich: Städtische Schulen bleiben am 10. Februar geschlossen

Aufgrund der aktuellen Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes hat die Stadt Jülich in Absprache mit den Schulleitungen der städtischen Schulen beschlossen, dass die Schulen am Montag, 10.02.2020, insbesondere wegen der Gefahren auf dem Schulweg geschlossen bleiben. Grundsätzlich wird noch einmal auf die Empfehlung hingewiesen, dass der Aufenthalt im Freien während der Sturmphase weitestgehend zu vermeiden ist.

Die Eltern werden deshalb gebeten, eine anderweitige Betreuung für ihre Kinder sicherzustellen. Für Notfälle und nicht informierte Schülerinnen und Schüler wird eine Notbetreuung in den Schulen sichergestellt.

Bitte nutzen Sie auch Ihre eigenen Kontakte, um andere Eltern z.B. über die sozialen Netzwerke zu informieren. Die Stadt Jülich und die Schulleitungen hoffen auf Ihr Verständnis, da die Sicherheit unserer Schülerinnen und Schüler höchste Priorität hat. Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern sowie deren Familien, dass sie die Folgen des Sturmtiefs „Sabine“ unbeschadet überstehen.

 


Mehr auf der folgenden Seite

Bild von Michael Gaida auf Pixabay


Weitere Veranstaltungen: Schulkinder

Lies mehr auf aachenerkinder.de

Werde als Besucher oder Veranstalter Mitglied bei aachenerkinder.de und unterstütze unsere Arbeit.