Barmener See: Baggersee nach Hochwasser gesperrt – Wasserqualität nicht ausreichend

Werde als Besucher oder Veranstalter Mitglied bei aachenerkinder.de und unterstütze unsere Arbeit.

Badesaison an der offenen Badestelle in Barmen mit sofortiger Wirkung beendet.

29.7.2021: In Absprache mit dem Kreis Düren wird die Badesaison an der offenen Badestelle in Barmen aufgrund der Auswirkungen des Hochwassers mit sofortiger Wirkung frühzeitig beendet.

Eine traurige Nachricht für alle Badewilligen: Vor 2022 wird das Baden nach heutigem Stand der Dinge nicht mehr erlaubt sein. Eine entsprechende Beschilderung wurde bereits vom Bauhof der Stadt Jülich aufgestellt.

Erst Anfang dieser Woche, als sich das Wasser langsam zurückzog, konnte eine Begehung des Gebietes rund um den See gefahrlos erfolgen. Im Ergebnis musste der Badestrand schon allein aufgrund der Überschwemmung gesperrt werden.

Mit sinkendem Wasserpegel der Rur geht zwar nun die eigentliche Überschwemmung allmählich zurück, in der Folge des Hochwassers muss jedoch weiterhin oder erst recht ein Badeverbot ausgesprochen werden.

Der Grund ist im wahrsten Sinne offensichtlich, also mit bloßem Auge zu erkennen: der für einen Badebetrieb entscheidende Parameter Sichttiefe ist nicht mehr gegeben. Zum Zeitpunkt der Begehung betrug die Sichttiefe weniger als 30 Zentimeter – zu wenig, um das gefahrlose Baden zu gestatten. Zudem lässt die Wasserqualität Baden nicht mehr zu.

Da durch die Einschätzung der zuständigen Fachleute auch durch die Belebung des Wassers im See eine zeitnahe Verbesserung der Sichttiefe und der Wasserqualität nicht stattfinden wird, gilt das Badeverbot für den Rest der gemeldeten Badesaison 2021.


Rund um den Barmener See – Erholung in der Natur braucht Regeln zum Schutz der Natur

Jülich. Das schöne Wetter lockt ins Freie und Badelustige auch an den Baggersee in Barmen. Bei sinkenden Inzidenzzahlen ist das Baden dort unter Auflagen gestattet.

Das sonnige Wetter lockt ins Freie und auch zahlreiche Menschen an den Barmener See. Zum Schutz der Natur sind dort bestimmte Regeln zu beachten.

Das Verlassen der Wege ist im Naturschutzgebiet verboten. Das Baden im See ist nur an der entsprechend gekennzeichneten offenen Badestelle erlaubt. Die leider sehr häufig zu beobachtende Nutzung kleiner „Buchten“ zum Beispiel zum Picknicken, Sonnenbaden oder als Zugang zum Baden im See ist strikt verboten. Regelmäßig werden daher rund um den See Kontrollen (Ordnungsamt / Polizei) durchgeführt. Die Missachtung der Regeln kann mit einem Bußgeld geahndet werden.

Für das gesamte Gebiet gilt, dass das Betreten und Baden auf eigene Gefahr erfolgt. Es findet – auch an der offenen Badestelle – keine Badeaufsicht statt. Die Stadt Jülich haftet nicht für waldtypische Gefahren (z.B. Eichenprozessionsspinner, Ahorn-Rußrindenkrankheit, Riesenbärenklau, Biberverbiss). Hunde sind an der Leine zu führen und dürfen nicht ins Wasser. Es sind keine Pferde auf dem Rundweg gestattet. Verboten sind zudem Grillen, offenes Feuer, „wildes“ Liegen, Lagern und Zelten sowie Partys mit lauter Musik. Und selbstverständlich sind Abfälle wieder mitzunehmen.

Die derzeitigen Inzidenzzahlen erlauben lediglich eine beschränkte Nutzung der offenen Badestelle. Die Anzahl der gleichzeitig anwesenden Badegäste ist an die zur Verfügung stehende Fläche gebunden, daher muss der Zutritt geregelt werden. Aktuell sind maximal 100 Personen pro Tag in der Zeit von 8 bis 22 Uhr zugelassen.

Zugang zur offiziellen Badestelle nur mit Online-Registrierung

Die Zutrittsregelung erfolgt über kostenlose Tagestickets, die über das Online-Ticket-System www.badestelle-barmen.de oder telefonisch unter der Hotline 02461-63428 gebucht werden können.

Insbesondere wegen der begrenzten Anzahl an Tickets ist es für andere Interessierte wichtig, dass Termine, die kurzfristig doch nicht genutzt werden, storniert werden. Diese Anregung aus der Bürgerschaft befindet sich bereits in der technischen Umsetzung.

Die kostenlosen Tagestickets können von einer Person für maximal fünf weitere Personen gebucht werden. Dabei ist grundsätzlich für jede Person, ein kostenloses Tagesticket zu buchen, mit der Ausnahme, dass Kinder unter 6 Jahren im Familienverbund kein eigenes Ticket benötigen.

So leer ist die Badestelle am Barmener See bei sonnigem Wetter selten. Die derzeitigen Inzidenzzahlen erlauben eine beschränkte Nutzung. Foto: Stadt Jülich

Das kostenlose Ticket ist beim Besuch der offenen Badestelle mitzuführen und gegebenenfalls vorzuzeigen – ausgedruckt oder auf dem Smartphone. Es gilt Maskenpflicht beim Betreten und Verlassen der offenen Badestelle. Häufiges und gründliches Händewaschen, Händedesinfektion, das Beachten der Husten- und Niesetikette und die Einhaltung der Abstandsregel von mindestens 1,50 Meter zu allen Personen außer dem eigenen Haushalt sind ebenso verpflichtend wie das Befolgen der Abstandsmarkierungen vor und in den Sanitärräumlichkeiten.

Informationen zu den aktuellen Regelungen der Corona-Schutzverordnung gibt es unter www.juelich.de/coronavirus. Die Regelungen zum Barmener See sind in der Allgemeinverfügung der Stadt Jülich unter www.juelich.de/oeffentlichebekanntmachungen zu finden.


Informationen rund um den Barmener See von der Stadt Jülich

Der Barmener See lädt bei schönem Wetter wieder zum Verweilen ein.

Doch auch hier gibt es Regeln, die zum Schutze der Natur und zum Wohlergehen aller Besucher eingehalten werden müssen. Die Stadt Jülich möchte hiermit auf die wichtigsten Regeln hinweisen:

  • Baden auf eigene Gefahr!
  • Keine Badeaufsicht!
  • Eltern haften für ihre Kinder!
  • Baden und Lagern ist nur am Badestrand gestattet!
  • Hunde sind am Badestrand verboten!
  • Die Wanderwege dürfen nicht verlassen werden!
  • Hunde sind an der Leine zu halten!
  • Es dürfen keine Abfälle hinterlassen werden!
  • Grob ungehörige Handlungen (z.B. unbekleidetes Betreten von Wegen) sind verboten!
  • Grillen ist nicht erlaubt!
  • Lagerfeuer sind nicht erlaubt!
  • Tiere füttern ist nicht erlaubt!
  • Reiten ist nicht erlaubt!

Verstöße gegen diese Regeln können mit einem Bußgeld geahndet werden. Bei schwerwiegenden Verstößen kann ein dauerhafter Platzverweis die Folge sein. Straftaten werden zur Anzeige gebracht.

Die Regeln sind notwendig, um die Natur zu schützen und ein harmonisches Miteinander unter den Badegästen zu gewährleisten.

Werden die Regeln eingehalten, wird man sich noch lange an diesem schönen Naherholungsgebiet erfreuen können!

Die Stadt Jülich bittet um Ihr Verständnis und wünscht allen Besuchern eine schöne Zeit am See!

Seestraße
52428 Jülich
Deutschland


Mehr auf der folgenden Seite

Die Badestelle am Baggersee Barmen lockt bei sonnigem Wetter viele Badelustige an. Die derzeitigen Inzidenzzahlen erlauben pandemiebedingt eine kontrollierte Nutzung. Foto: Stadt Jülich


Weitere Veranstaltungen: Sport

Lies mehr auf aachenerkinder.de