Keine Aachener Kinder- und Jugendbuchwochen 2018 – Ankündigung Ersatzlesungen

Dieses Jahr wird es leider keine Kinder- und Jugendbuchwochen geben – nach dem Wegfall der Barockfabrik als Zentrum für Kinder- und Jugendkultur im vergangenen Jahr hat sich der Verein Kinder- und Jugendliteraturhaus Aachen e.V. um geeignete Räume bemüht, um auch 2018 wieder ein Festival zu Leseförderung anbieten zu können. Leider war es uns aber nicht möglich, geeignete und finanzierbare Räumlichkeiten zu finden, in denen über einen längeren Zeitraum vormittags Lesungen hätten stattfinden können.

Daher sind die Veranstalterinnen dem Aachener St.-Ursula-Gymnasium sehr dankbar, dass sie dort zumindest an zwei Tagen für SchülerInnen der Klassen 2-5 folgende Lesungen anbieten können:

Sigrid Zeevaert: „Als Nino fast in den Zirkuswagen zog“

19.11.2018, 11.45-12.45 Uhr, für 2.-5. Klasse

Großtante Ella zieht um ins Seniorenwohnheim und ihr alter Zirkuswagen bekommt seinen Altersruhesitz bei Nino und Flori im Garten! Der Wagen ist strahlend gelb und der tollste  Abenteuerspielplatz, den Nino sich vorstellen kann. Nino ist der kleinste von allen und oft genug lässt ihn sein großer Bruder Flori, der gerade mal ein Jahr älter ist, nicht mitspielen. Aber der Zirkuswagen ist doch für sie alle da, oder etwa nicht? Lebendig und einfühlsam erzählt Sigrid Zeevaert von zwei ganz unterschiedlichen Brüdern und davon, wie ein alter bunter Zirkuswagen die Dinge ins Rollen bringt: Nino gewinnt nicht nur einen besten Freund, sondern nähert sich seinem Bruder über die Auseinandersetzung um den Wagen auf ganz unerwartete Weise neu an.

Sigrid Zeevaert wurde 1960 in Aachen geboren und wuchs mit vier Geschwistern auf. Nach dem Abitur nahm sie ein Lehramtsstudium auf. Als Teil der Abschlussprüfungen entstand dabei ihr erstes Jugendbuch („Max, mein Bruder“), für das sie auf Anhieb einen Verlag fand und einige Auszeichnungen erhielt. Neben den Büchern hat Sigrid Zeevaert einige Kurzgeschichten für verschiedene Anthologien und Hörfunkbeiträge geschrieben. Für ihre besonderen Leistungen auf dem Gebiet der neueren deutschen Kinder- und Jugendliteratur wurde sie mit dem Friedrich-Bödecker-Preis 2006 ausgezeichnet.

 

Martin Baltscheit: Löwengeschichten

20.11.2018, 11.40-12.40 Uhr, für 2.-5. Klasse

Der Löwe kann nicht schreiben, aber das stört ihn nicht, denn er kann brüllen und Zähne zeigen und mehr braucht er nicht. Eines Tages aber trifft er eine Löwin und die ist sehr schön. Und sie liest in einem Buch…
Alle vier Jahre wählen die Tiere ihren König. Der Löwe liebt Wahlen, denn stets stimmen alle für ihn. Diesmal aber ist es anders… Die schöne Löwin küsst einen andern! Da kann der Löwe mit den scharfen Zähnen noch so laut brüllen, es hilft ihm nichts: Wer nicht bis drei zählen kann, hat ziemlich schlechte Karten… Hilfe, Springflut! Die Löwin liegt auf einer Insel und will gerettet werden! Doch der Löwe ist leider Nichtschwimmer. Die anderen Tiere haben tolle Tipps für den Löwe… Der Löwe konnte nicht kochen. Aber das störte den Löwen nicht, denn roh schmeckt es dem Löwen am besten. Doch eines Tages hatte die Löwin Geburtstag, und auch die Löwenliebe geht durch den Magen…

Martin Baltscheit wurde 1965 in Düsseldorf geboren, an der Essener Folkwangschule studierte er Kommunikationsdesign. Sein Debüt gab er als Comic-Zeichner, danach widmete er sich vor allem dem Schreiben und Illustrieren von Bilderbüchern. Außerdem entstanden zahlreiche Hörspiele und Trickfilme. Als Moderator und Autor gehörte er zum Team der „Bärenbude“ von WDR 5. Seit 1997 arbeitet er auch als Sprecher in Hörspielproduktionen. Für seinen Roman „Die Zeichner“ erhielt er den Literaturförderpreis der Stadt Düsseldorf. 2010 wurde er für das Theaterstück „Die besseren Wälder“ mit dem Deutschen Jugendtheaterpreis ausgezeichnet. Das Bilderbuch „Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor“ erhielt 2011 die Silberne Feder des Deutschen Ärztinnenbundes und den Deutschen Jugendliteraturpreis. 2013 wurde Martin Baltscheit als Sprecher des Hörbuchs „Zorgamazoo“ mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet.

Die Lesungen werden im Aachener St.-Ursula-Gymnasium stattfinden. Leider ist die Zahl der Plätze sehr begrenzt. LehrerInnen, die mit ihrer Klasse eine der Lesungen besuchen möchten, schicken bitte eine Mail (mit Titel der Veranstaltung, Termin, Anzahl der TeilnehmerInnen: Kinder sowie Begleitpersonen, Bezeichnung der Klasse,Name der Schule, Name der Lehrerin oder des Lehrers, gerne auch Telefonnummer und E-Mail) an mitmachen@kinder-und-jugendbuchwochen.de.

Anmeldeschluss ist der 7. November 2018. Der Kostenbeitrag für die Lesungen beträgt 2 Euro pro Person (auch Begleitpersonen).

Foto: pixabay.com