Büchertürme

Schon drei Büchertürme erlesen

Über vier Monate früher: Schon drei Büchertürme erlesen

Büchertürme
Freuen sich auf die „Büchertürme“ (v.l.): Ute Ketteniß (Organisatorin), Ilona Orlikowski (Schulleitung KGS Am Fischmarkt), Mirja Niewerth-Halis (regio iT), Dompropst Manfred von Holtum, Kinobesitzer Leo Stürtz, Schuldezernentin Susanne Schwier, Irma Wüller (Schulleitung Domsingschule), Elisabeth Tillessen (Schulleitung Annaschule) und natürlich die Kinder der Schulen Am Fischmarkt, Domsingschule und Annaschule (vordere Reihe). © Stadt Aachen/Daniela Gerstacker

Noch mehr als vier Monate, dann erst stehen die nächsten Sommerferien an. Bis zu diesem Zeitpunkt hätten rund 3.000 Aachener Grundschülerinnen und -schüler von 21 Grundschulen in Aachen Zeit gehabt, den „Bücherturm“ Oktogon zu erlesen. Gestartet wurde am Anfang großen Ferien 2017. Sie sollten so viele Bücher lesen, dass die Dicke der Buchrücken zusammen 55,5 Meter ergeben – die Höhe des Oktogons des Aachener Doms.

Zur riesigen Freude von „Büchertürme“-Organisatorin Ute Ketteniß und den beiden „Büchertürme“-Schirmherren, Susanne Schwier, Beigeordnete der Stadt Aachen für Bildung, Kultur, Schule, Jugend und Sport und Dompropst Manfred von Holtum, schafften die Kinder das bereits bis Mitte Oktober 2017, so dass flugs ein weiterer Schirmherr und zwei neue Türme her mussten. Marcel Philipp musste nicht lange nachdenken: Der Aachener Oberbürgermeister war sofort mit im Boot und die neue Herausforderung war auch schnell gefunden: Die beiden Rathaustürme – Granus- und Marienturm – wurden zur weiteren Aufgabe, jeder mehr als 60 Meter hoch. Auch diese Höhe haben die Kinder nun mit Bravour erlesen. Mission „Büchertürme“ in Aachen mehr als erfüllt!

Wie geht es nun weiter? Ute Ketteniß hat die Idee, dass die Schulen einen Turm in ihrer Nähe auswählen: „Dies fördert bei den Kindern auch die Identifikation mit dem eigenen Stadtviertel“, ist sie überzeugt. Türme gäbe es genug: Den Belvedere auf dem Lousberg, Kirchen im Viertel, Türme an den eigenen Schulen oder bei der Feuerwehr – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Auswahl und die Ergebnisse sollen die Schulen weiterhin an Ketteniß per Mail an uteketteniss@t-online.de schicken. Listen zum Eintragen der gelesenen Bücher sind zu finden auf der folgenden Webseite .

Und vor den Sommerferien gibt es dann für alle Kinder noch eine große Abschlussveranstaltung.

Foto. © Stadt Aachen/Daniela Gerstacker