Wunschbaum im Alsdorfer Rathaus

Werde als Besucher oder Veranstalter Mitglied bei aachenerkinder.de und unterstütze unsere Arbeit.

Wunschbaum im Alsdorfer Rathaus soll wieder Kinderträume zum Fest erfüllen

Alsdorf. Erneut können Bürgerinnen und Bürger in Alsdorf zum Weihnachtsfest die Herzenswünsche von Kindern erfüllen, deren Eltern nicht viel Geld für Geschenke zur Verfügung steht. Zahlreiche Wunschsterne hängen dazu von Montag bis Freitag, 30. November bis 4. Dezember, an den Ästen des großen Weihnachtsbaums im Foyer des Rathauses.

„Das Jugendamt der Stadt Alsdorf bietet damit wieder eine ganz besondere Möglichkeit, sozial benachteiligten Kindern zum Fest Freude zu schenken“, freut sich Bürgermeister Alfred Sonders. Natürlich sind in Zeiten der Corona-Pandemie wichtige Regeln zu beachten. So wurde der Baum erstmals nicht vor Ort von Kindern aus Alsdorfer Kindergärten geschmückt, zudem gibt es feste Zeiten, in denen Besucher gemeinsam mit Jugendamtsmitarbeiterin Agnes Migenda zum Baum gehen und Wunschsterne aus den Ästen nehmen können. Möglich ist das am Montag, Dienstag und Freitag von 9.30 bis 12 Uhr, am Mittwoch von 15 bis 18 Uhr sowie am Donnerstag von 14 bis 16 Uhr. Eine Terminanmeldung ist dazu nicht erforderlich. Die jeweiligen Wünsche der Kinder entsprechen einem Wert von 20 bis 25 Euro. Bis zum 15. Dezember kann das entsprechende Geschenke – schön verpackt und mit dem entsprechenden Wunschstern versehen, an der Information im Rathaus abgegeben werden. Die Geschenke werden dann bis zum Fest an die Kinder verteilt.

Bei der Vorbereitung der Sterne hatte sich die Schülervertretung des Dalton-Gymnasiums ins Zeug gelegt und etliche Pappsterne ausgeschnitten. Auch bei der Erfüllung der Wünsche wollen die Schülerinnen und Schüler helfen – 60 Geschenke will die Schulgemeinschaft des Dalton-Gymnasiums besorgen. 40 Sterne wird zudem die AWO-Burg übernehmen. Weitere Wunscherfüller sind willkommen. „In den vergangenen Jahren konnten alle Wünsche der Kinder erfüllt werden“, freut sich Agnes Migenda über die große Bereitschaft der Alsdorfer, „Wunscherfüller“ zu werden. Fragen zur Wunschbaumaktion beantwortet Agnes Migenda unter 02404/50406 sowie per E-Mail unter agnes.migenda@alsdorf.de. (apa)

Wunschbaumaktion im Alsdorfer Rathaus erfährt wieder viel Unterstützung

Alsdorf. Eigentlich wären in diesen Tagen Helferinnen und Helfer des Alsdorfer Ortsvereins des Deutschen Roten Kreuzes im Planungsstress. Alleinstehenden Alsdorferinnen und Alsdorfern bereiten sie üblicherweise ein besinnliches und gemeinschaftliches Weihnachtsfest mit einem festlichen Essen in der Gemeinschaftsunterkunft des Alten Rathauses. „Leider kann dieses Treffen am Heiligen Abend aufgrund der Pandemie in diesem Jahr nicht stattfinden“, bedauern die DRK-Bereitschaftsleiter Michel Engels und Carsten Herzog-Schubert.

Um den Alsdorferinnen und Alsdorfern trotzdem nahe zu sein und eine Alternative zum Festessen anzubieten, unterstützt die KG Exprinzen 1974 gemeinsam mit dem DRK-OV Alsdorf den Alsdorfer Tisch. Der Deutsche Rote Kleiderladen Alsdorf und die Exprinzen aus Hoengen spenden dazu Essenspakete, die in Beratung durch EDEKA Hollands zusammengestellt wurden. 20 Familien können damit glücklich gemacht werden“, unterstreichen Friedhelm Krämer und Tim Krämer für die Karnevalisten.

Der Kleiderladen hat zudem zehn Wünsche bedürftiger Kinder über die Wunschbaum-Aktion im Alsdorfer Rathaus erfüllt und damit Erlöse des Kleiderladens zusätzlich wohltätig eingesetzt. „Unser Team sorgt seit vier Jahren dafür, dass bedürftige Menschen mit ordentlichen Kleidern ausgestattet werden und freut sich, dass aus den Einnahmen zusätzlich Gutes getan wird“, betont Brigitte Hinkelmann für das Team des Kleiderladens. „Wir freuen uns, dass die ehrenamtliche Arbeit des DRK so tolle Früchte trägt und sind dankbar, dass die Hoengener Exprinzen uns dabei fördern“, dankt Bürgermeister Alfred Sonders als DRK-Vorsitzender. „Gut 300 Wunschsterne haben bei unserer traditionellen Wunschbaumaktion im Rathaus Abnehmer gefunden und können erfüllt werden. Das ist einfach toll!“ Darüber freut sich auch Agnes Migenda vom Jugendamt: „Die Großzügigkeit der Alsdorferinnen und Alsdorfer ist in jedem Jahr immer wieder beeindruckend. Das Leuchten in den Augen der Kinder ist ein toller Lohn!“ (apa)


Mehr auf der folgenden Seite

Foto: Stadt Alsdorf


Weitere Veranstaltungen: Familie

Lies mehr auf aachenerkinder.de