Medienentwicklungsplan
, , ,

Das Euregionale Medienzentrum – fit für die Zukunft

Mit Medienbildung fit für Herausforderungen der Zukunft

  • Das Euregionale Medienzentrum ist für mehr als 750 Bildungseinrichtungen zuständig.
  • Es ist eine gemeinsame Einrichtung von Stadt Aachen, StädteRegion Aachen und Ostbelgien.
  • Eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung zwischen den Vertragspartnern wurde geschlossen.

Der neue „Kommunale Medienentwicklungsplan 2017-2022“, der jetzt an die Schulen geht.  © Stadt Aachen

Euregionales Medienzentrum: Bewährte und neue Angebote für mehr als 750 Bildungseinrichtungen

Mehr als 750 Bildungseinrichtungen in der StädteRegion Aachen und Ostbelgien profitieren von bewährten und neuen Angeboten des Euregionalen Medienzentrums: Sie können Medien, Fortbildung und Beratungsangebote nutzen.

Ein Leben ohne elektronische Medien ist in unserer Gesellschaft unvorstellbar. Kompetent und verantwortungsvoll mit ihnen umzugehen, ist deswegen eine unverzichtbare Schlüsselkompetenz. „Medienbildung ist eine wichtige Aufgabe von Bildungseinrichtungen. Eine aktive und pädagogisch professionell gestaltete Auseinandersetzung mit Medien sollte in alle Lernprozesse integriert sein“, findet Susanne Schwier, Beigeordnete für Bildung und Kultur der Stadt Aachen. Nicht nur Schulen sind hier gefordert, sondern auch Kindertageseinrichtungen, Jugendzentren und andere außerschulische Bildungsorte. Unterstützung und Beratung dafür erhalten Bildungseinrichtungen in der Region vom Euregionalen Medienzentrum.

 

Partner haben Medienzentrum modernisiert

Das Euregionale Medienzentrum ist eine gemeinsame Einrichtung von Stadt Aachen, StädteRegion Aachen und Ostbelgien. Mit Blick auf aktuelle gesellschaftliche und technische Entwicklungen haben die Partner das Medienzentrum modernisiert, seine Aufgaben und Ziele neu festgelegt und ihre Zusammenarbeit Anfang Januar in einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung besiegelt. „Nur durch enge Zusammenarbeit können wir Medienbildung in schulischen und außerschulischen Bildungseinrichtungen fest verankern und effektiv fördern – dazu ist jetzt ein wichtiger Schritt getan“, betont Markus Terodde, Dezernent für Bildung, Jugend und Strukturentwicklung bei der StädteRegion Aachen. Auch der Berater für Medienpädagogik im Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, Dr. Jens Giesdorf, ist sicher: „Indem wir die grenzüberschreitende Zusammenarbeit intensivieren, stärken wir auch die Schulen in Ostbelgien und damit die Kinder und Jugendlichen in der Euregio.“

 

Für Bildungseinrichtungen und Schulträger:
Leistungen in den Bereichen Medienbildung und Medienausstattung

Lara Langfort-Riepe, Leiterin des Medienzentrums, fasst das Angebot so zusammen: „Wir sorgen für ein umfassendes und zeitgemäßes Medienangebot, bieten Beratung und Fortbildung und stellen Technik zur Verfügung. Dabei stehen für uns die pädagogischen Ziele stets im Vordergrund.“ Die Leistungen des Medienzentrums, das seinen neuen Sitz im DEPOT Talstraße, einem ehemaligen Straßenbahndepot, hat, können alle schulischen und außerschulischen Institutionen aus der StädteRegion Aachen und Ostbelgien nutzen.

 

Die medienpädagogischen Angebote für die außerschulische Medienarbeit spielen zukünftig eine noch größere Rolle. Schon Kinder im Vorschulalter können – natürlich altersgemäß – an eine kritisch-konstruktive Mediennutzung herangeführt werden. „Wir möchten Erzieherinnen und Erziehern mehr Unterstützung beim Einsatz digitaler Medien bieten und Möglichkeiten für einen verantwortungsvollen Umgang mit diesen aufzeigen“, erklärt Langfort-Riepe.

 

Auch für die elf Schulträger im Einzugsgebiet ist das Medienzentrum der richtige Ansprechpartner. Für sie übernimmt es die Versorgung der Schulen mit Medien und Medientechnik gemäß NRW-Schulgesetz. Sie können zudem auf Unterstützungsangebote in den Bereichen kommunale Medienentwicklungsplanung, Förderprogramme wie Gute Schule 2020 sowie schulische Medienausstattung zugreifen. Alle Schulverwaltungsämter erhalten auf Wunsch eine vertrauliche und qualifizierte Beratung durch das Medienzentrum.

 

Land und Kommune arbeiten Hand in Hand

Medienbildung als Chance und Herausforderung gleichermaßen ist Partei übergreifend in den Mittelpunkt gerückt. Im Medienzentrum bündeln Land und Kommune ihre Ressourcen und stellen sich ihrer gemeinsamen Bildungsverantwortung. Die neue öffentlich-rechtliche Vereinbarung zwischen den Vertragspartnern basiert auf dieser Weiterentwicklung und gibt der wichtigen Aufgabenstellung einen klar definierten rechtlichen Rahmen.

 

Informationen zum Euregionalen Medienzentrum und den Angeboten für Bildungseinrichtungen.

Medienentwicklungsplanung in der Stadt Aachen