Corona: Aktuelle Informationen für Familien

Bitte beachten: Zur Zeit finden aufgrund der aktuellen Bestimmungen fast keine Veranstaltungen statt.

Aktuelle Informationen für Familien in der Städteregion Aachen

Die entsprechenden Infos sind je nach Stadt oder Kommune (Aachen, Stolberg, Alsdorf, Würselen, Herzogenrath, Eschweiler, etc.) kategorisiert. Dazu haben wir alle aktuellen Informationen für Familien in der Städteregion Aachen, die im Rahmen der Corona-Pandemie von Bedeutung sind, gesammelt. Diese Informationen betreffen zum Beispiel geänderte Öffnungszeiten in Bezug auf die Lockerung der Corona-Maßnahmen, Umgang mit Elternbeiträgen, Angebote der Kommunen etc.

150 € Corona Kinderbonus

Pressemitteilung vom Kinderschutzbund Aachen

8.2.2021: Für die einen Eltern ist das ein Tropfen auf den heißen Stein, denn Geld und Geduld reichen schon lange nicht mehr für einen entspannten Familienalltag, für andere Eltern jedoch ist es ein „Zuviel“: der Corona-Bonus von 150 € pro Kind. So jedenfalls sieht es Familie Eschmann aus Konzen, die mit der Überweisung sämtlicher bisher erhaltenen staatlichen Coronazahlungen an den Kinderschutzbund ein Zeichen setzen will. „Damit der Zuschuss auch dort ankommt, wo er wirklich gebraucht wird“, ist die lapidare Bemerkung in der Betreffzeile der Überweisung. Ein Telefongespräch mit Vater Rolf Eschmann zeigte uns: Vater, Mutter und Tochter haben gemeinsam beschlossen, das Geld zu spenden, da sie den Bedarf selber bei sich nicht haben, ihn woanders aber sehen.
Auch Familie Eschmann ist wie der Kinderschutzbund Aachen der Meinung, dass die betroffenen Familien mehr als Geldzuwendungen Planungssicherheit und Struktur für ihr Familienleben benötigen. Glücklicherweise ist Tochter Luise alt genug, ihr Leben selbst in die Hand nehmen zu können.
Andere Eltern haben es da schwerer: Kitas geschlossen, Schulen im homeschooling – das fordert Eltern sehr, vor allem, wenn sie mehrere Kinder haben und dazu nicht das Glück in ländlicher Umgebung oder mit Haus und eigenem Garten zu leben.
Der Kinderschutzbund kritisiert, dass Kinder überwiegend als „Pandemieschleudern“ und Risikofaktor gesehen werden. Kinder leben sogar mit der Angst, dass sie es sind, die Erwachsene, vor allem ihre Großeltern, anstecken könnten. Wie furchtbar so ein Gedanke für die Kinderseele sein muss, kann man sich kaum ausmalen. Daher appellieren wir an Bund und Länder: öffnet Kitas und Schulen, unterstützt Familien und schützt das Personal!
Die Kontaktdaten von Familie Eschmann liegen uns vor, wir sind auch autorisiert, ihren Namen zu nennen. Vielleicht ist das Beispiel dieser Familie ja auch Anlass für andere Eltern, Institutionen zu unterstützen, die den Familien und Kindern Unterstützung geben.


Erziehungsberatungsstellen und die schulpsychologische Beratungsstelle unterstützen Familien.

Hilfe bei Konflikten und Beratung zum Homeschooling.

StädteRegion Aachen, 21.1.2021: Familien mit Kindern sind durch die Corona-Pandemie besonders belastet: Schulen sind geschlossen, die Kitas laufen im stark reduzierten Betrieb. Sport- und Freizeitangebote fallen weg. Konflikte in der Familie können in einer solchen Situation schneller entstehen. Für alle, die gerade jetzt Unterstützung und Hilfe brauchen, haben die Teams in den Beratungsstellen im Amt für Kinder, Jugend und Familie der StädteRegion Aachen gerade jetzt ein offenes Ohr und bieten Hilfestellung bei Konflikten innerhalb der Familie. Die Beratungen finden derzeit schwerpunktmäßig telefonisch oder in Videokonferenzen statt. Persönliche Beratungstermine werden nur in Ausnahmefällen und unter Berücksichtigung der Abstands- und Hygieneregeln (AHA-L) vereinbart.

Die Beratungsstellen für Eltern, Kinder und Jugendliche mit den integrierten Fachberatungsstellen bei sexueller Gewalt der StädteRegion Aachen sind von 08:30 bis 16:30 Uhr, freitags von 8:30 bis 14:00 Uhr erreichbar:

  • Beratungsstelle Herzogenrath-Kohlscheid: 02407/5591800, E-Mail erziehungsberatung-herzogenrath@staedteregion-aachen.de
  • Beratungsstelle Stolberg: 02402/22545, E-Mail erziehungsberatung-stolberg@staedteregion-aachen.de
  • Beratungsstelle Eschweiler: 0241/5198-5111, E-Mail: erziehungsberatung-eschweiler@staedteregion-aachen.de

Wenn bei der Gestaltung der häuslichen Lernsituation Unterstützung gebraucht wird, kann die schulpsychologische Beratungsstelle weiterhelfen. Sie ist unter der Telefonnummer 0241/5198-5144 oder per E-Mail (schulpsychologische-beratungsstelle@staedteregion-aachen.de) erreichbar. Öffnungszeiten: montags bis freitags zwischen 8:30 und 12:30 Uhr sowie mittwochs bis 16:30 Uhr. Telefon-Sprechstunde zum „Homeschooling“: montags und mittwochs von 10:00 bis 12:00 Uhr, dienstags von 13:00 bis 15:00 Uhr.

Weitere Infos


Coronabetreuungs-Verordnung

Aktuelle Informationen zum Schulbetrieb: Bislang gilt an allen Schulen für das Unterrichtsgeschehen im Klassenraum, dass die Schülerinnen und Schüler eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen haben, sobald sie sich nicht auf ihren festen Sitzplätzen befinden (Sitzplatzregel).

Ab heute dem 1. Oktober 2020 gilt eine neue Regelung für den Unterricht in der Primarstufe. Danach ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung für die Kinder in der Primarstufe innerhalb ihres Klassenverbands im Unterrichtsraum keine Pflicht mehr. Sobald der Klassenraum verlassen wird, ist auch in der Primarstufe wie bisher die Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

Wenn im Unterrichtsraum Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Klassen gemeinsam Unterricht haben (gemischte Gruppen), gelten – wie auch für die Klassen der Sekundarstufe I und für alle älteren Schülerinnen und Schüler – ebenfalls unverändert die bisherigen Regelungen (insbesondere die Sitzplatzregel).

Die Empfehlungen des Gesundheitsamtes zu wichtigen „Schulfragen“ werden in der FAQ-Schule beantwortet; nachzulesen unter aachen.de/corona

Die aktualisierten Verordnungen gelten bis zum 31. Oktober 2020.


Aachen

Frauennetzwerk Aachen: Homeschooling 2.0

Umfrage zu Auswirkungen der zweiten Corona-Welle auf die Gleichstellung

5.2.2021: Zunächst wurden die Kulturbereiche und die Gastronomie, ab dem 16.12.2020 die Bildungseinrichtungen und der Einzelhandel geschlossen.
Das Frauennetzwerk Städteregion Aachen führte bereits zur ersten Corona-Welle eine Umfrage zu den Folgen auf die Gleichstellung durch. Diese wurde vom 5. Juni bis zum 4. Juli 2020 durchgeführt, an der rund 600 Personen teilgenommen haben.

Nach den Erfahrungen aus der ersten Welle wird auch aktuell wieder viel diskutiert über die Rolle von Frauen in dieser Pandemie. Dies nimmt das Frauennetzwerk Städteregion Aachen erneut zum Anlass eine aktualisierte Umfrage online zuschalten:

  • Wie sind Sie mit den Herausforderungen durch die Pandemie umgegangen?
  • Wie bewerten die Menschen das Home-Office?
  • Wie funktioniert Kinderbetreuung und Homeschooling?
  • Welche Ideen haben Sie für die Politiker*innen?

Der Vorstand des Frauennetzwerks freut sich über eine große Beteiligung und damit auf aussagekräftige Erkenntnisse. Mit den Ergebnissen will das Frauennetzwerk in der Städteregion Aachen eine Diskussion über die sozialen Auswirkungen der Corona-Krise fortführen.

Link zur Umfrage: https://s2survey.net/FNW_Homeschooling2_0/
Umfragezeitraum: 1. bis 24. Februar
Die Beantwortung dauert ca. 5 – 10 Minuten

Der Vorstand des Frauennetzwerkes Städteregion Aachen e.V. bedankt sich für Ihre Unterstützung.


4.11.2020: Stadtbibliothek auch im November geöffnet – Die Stadtbibliothek Aachen bleibt auch im November nach der aktuellen Corona-Schutzverordnung geöffnet. Die Medienausleihe und die Medienrückgabe sind entsprechend zu den üblichen Öffnungszeiten möglich. Wie der städtische Fachbereich Presse und Marketing mitteilt, ist beim Besuch der Stadtbibliothek das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung notwendig. Das gilt ebenso für das Einloggen mit dem Benutzerausweis am Eingang zur Hinterlegung der Kontaktdaten.

Die Stadtteilbibliotheken Haaren und Depot Talstraße sowie die Bibliotheksnebenstellen in Bildchen, Oberforstbach und Walheim können ebenfalls zu den planmäßigen Öffnungszeiten besucht werden. Dort ist der Zugang allerdings entsprechend der Räumlichkeiten auf wenige Personen beschränkt. Die

Bibliotheksnebenstelle Kornelimünster ist dagegen im November geschlossen.

Auch der Bücherbus Fabian fährt seine Haltestellen nach regulärem Plan an, bietet aber bis auf weiteres nur einen eingeschränkten Service. Zur Medienausleihe und Medienrückgabe kann Fabian zurzeit nicht betreten werden. Eine Medienrückgabe ist möglich; die Medienausleihe erfolgt nur nach vorheriger Bestellung unter fabian.bibliothek@mail.aachen.de .

In dieser Zeit mit eingeschränktem Service ist die Stadtbibliothek Aachen während der Öffnungszeiten zusätzlich telefonisch unter der Rufnummer 0241 432-38690 erreichbar.

2.11.2020: Laufen im Waldstadion fällt bis auf Weiteres aus – Aufgrund der aktuellen Corona-Schutzverordnung NRW, findet das Laufen bei Flutlicht im Waldstadion – montags und freitags – bis auf weiteres nicht statt. Der Fachbereich Sport der Stadt Aachen bittet um Verständnis.

2.11.2020: Keine Führungen im Dom und in der Domschatzkammer – Gottesdienste finden unter Einhaltung der bekannten Sicherheitsmaßnahmen statt – Die Bestimmungen der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen für den November haben auch Auswirkungen auf den Betrieb rund um den Hohen Dom zu Aachen. Das Wichtigste zuerst: Gottesdienste finden unter Berücksichtigung der bekannten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen weiterhin zu den gewohnten Uhrzeiten statt. Die Gläubigen müssen währenddessen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Darüber hinaus bleibt der Dom für Betende geöffnet.

Ab dem heutigen Montag, 2. November, finden keine touristischen Führungen und nicht-liturgische Veranstaltungen mehr statt. Dies gilt zunächst bis Montag, 30. November. Werktags wird der Dom bereits um 18 Uhr und an Sonntagen nach der Vesper geschlossen.

Die Domschatzkammer bleibt im November geschlossen. Die Dominformation wird vom 2. bis einschließlich 10. November geschlossen. Die Aachener Dommusik stellt ihren Probebetrieb bis zum Monatsende ein.


Herzogenrath


Stolberg

6.11.2020: Schließung der VHS wird aufgehoben – Die vorsorgliche Schließung der VHS Stolberg aufgrund eines Coronafalls wurde nun durch die StädteRegion aufgehoben. Die VHS hat alle Hygienemaßnahmen konsequent erfüllt. Der Unterrichtsbetrieb beginnt wieder ab Montag, 09.11.2020, für die Integrations-und Berufssprachkurse sowie für die Deutschkurse. Alle anderen Präsenzkurse pausieren aufgrund der Vorgaben der Coronaschutzverordnung noch bis 30.11.20.

3.11.2020: Aufgrund eines Corona-Falles muss die VHS Stolberg bis auf Weiteres ab morgen, 04.11.2020, schließen. Alle bislang noch angebotenen Kurse fallen vorübergehend aus. Ein Wiedereröffnungstermin wird sobald bekannt veröffentlicht.

3.11.2020: Von Corona betroffene Kitas z.T. wieder geöffnet – Am gestrigen Montag, 02.11.2020, mussten drei Kitas im Stadtgebiet wegen Coronafällen schließen. Die Kita Mozartstraße ist nach der Aufklärung der Situation durch das Gesundheitsamt seit heute wieder geöffnet. Die Kita Franziskusstraße wird derzeit noch vom Gesundheitsamt abschließend untersucht. Vorsichtshalber bleibt diese Kita noch mindestens bis morgen geschlossen. Die Kita Am Holderbusch öffnet wieder am 10.11.2020. Dort befinden sich derzeit 6 Kinder, die nicht in Quarantäne mussten, in der Notbetreuung.

30.10.2020: Drei Kitas ab 2.11.2020 geschlossen – Wegen jeweils einem Corona-Fall bleiben die Kitas Am Holderbusch, Franziskusstraße und Mozartstraße ab Montag, 02.11.2020 geschlossen bis weitere Anweisungen durch das Gesundheitsamt der StädteRegion Aachen erfolgt sind.

2.11.2020: Unterbrechung vieler Kurse in der VHS Stolberg – Aufgrund der neuen Coronaschutzverordnung finden in der VHS Stolberg nur Integrationskurse, Berufssprachkurse, Deutschkurse sowie Prüfungen statt. In der Zeit von 02.11. – 30.11.20 werden alle anderen Kurse unterbrochen. Es finden in diesem Zeitraum keine Vorträge und Workshops statt. Die Volkshochschule informiert die betroffenen Teilnehmenden. Die VHS bittet, Anliegen telefonisch (02402 862457) oder per E-Mail (vhs@stolberg.de) zu klären bzw. um Terminvereinbarung, wenn eine persönliche Vorsprache erforderlich ist.


Eschweiler


Würselen

Jugendarbeit in Würselen: Corona-Telefon eingerichtet

5.2.2021: Die Corona-Pandemie betrifft uns alle. Die Mitarbeiter*innen der offenen Jugendarbeit haben den Wunsch, weiterhin für die Kinder und Jugendlichen in dieser oft anstrengenden Zeit erreichbar und weiterhin für sie da zu sein. Zu diesem Zweck wurde eine Art Corona-Telefon eingerichtet.

Ist dir langweilig? Benötigst du unsere Unterstützung? Zögere nicht, uns zu kontaktieren! Wir freuen uns auf deinen Anruf. Wir sind montags bis mittwochs in der Zeit von 15 bis 20 Uhr, Telefon: 0170 9237569, erreichbar.

Die Teams der Jugendtreffs Nautilus und Downtown – Weitere Infos


Alsdorf

Überraschungspakete, Neuerscheinungen, Onlinekatalog: Alsdorfs „Stadtbücherei to go“ läuft

23.2.2021: Der Corona-bedingte Lockdown hält weiter an und so kann auch die Stadtbücherei Alsdorf nicht wie gewohnt ihre Benutzer in den Räumen der Bücherei begrüßen, damit diese dort durch den Bestand schauen und sich ihre Medien gleich aus dem Regal aussuchen können.
Die alternativ angebotene „Bücherei to go“ wird allerdings sehr gut von Benutzern aller Altersklassen angenommen. „Wir stellen fest, dass unser Angebot, die Medien aus unserem Onlinekatalog auszusuchen, und dann nach telefonischer Bestellung kontaktlos abzuholen von allen Altersklassen sehr gerne genutzt wird“, sagt Heike Krämer, Leiterin der Stadtbücherei Alsdorf. „Viele sind auch begeistert von der Möglichkeit, sich Überraschungspakete zusammenstellen zu lassen und damit vielleicht auf ganz neue Autoren oder Bücher zu stoßen, die man selbst vielleicht gar nicht gefunden hätte.“ Erfreulicherweise wird die Bücherei trotz der Einschränkungen sehr gut genutzt und gerade die Neuerscheinungen, welche die Bücherei laufend anschafft, sind sehr gefragt. 
„In einer Zeit in der so vieles nur noch online möglich ist, merkt man den Menschen an, dass sie dankbar sind ein Buch in die Hand nehmen zu können“, berichtet Heike Krämer. Viele Erwachsenen machen Homeoffice und gerade bei den Kindern mit Homeschooling und vielen Online-Spielen in der Freizeit seien diese Auszeiten sehr wichtig. Studien zufolge sind die Onlinezeiten bei Kindern von täglich 80 Minuten auf 140 Minuten gestiegen, daher ist es sehr wichtig ihnen die Möglichkeit zu bieten Bücher zu lesen und auf ein vielfältiges Angebot zugreifen zu können. „Es ist notwendig, dies gerade während des Lockdowns zu tun, damit die Kids sich unabhängig von ihrer sozialen Herkunft weiterentwickeln können.“ Das Buch ist das wichtigste Kulturmedium und gerade die Büchereien bieten den Zugang für jedermann zu einem aktuellen und breitgefächerten Bestand. „Das Feedback unserer Benutzer zu unserem Angebot ist sehr positiv und die Vielzahl der Bestellungen zeigt uns, dass wir viele Menschen erreichen und ihnen trotz der Einschränkungen die Nutzung der Bücherei ermöglichen“, freut sich Heike Krämer und ist wie das ganze Team der Stadtbücherei begeistert, wie gut das System funktioniert und mit welcher Rücksichtnahme alle die vorgeschriebenen Regeln einhalten. „Natürlich hoffen wir unseren Benutzern bald wieder den Besuch in unserer Bücherei ermöglichen zu können, aber bis dahin ist die „Bücherei to go“ eine gute Alternative“, meint Heike Krämer und sorgt mit ihrem Team auch weiterhin dafür, dass alle wieder genug Lesefutter erhalten.


Städtischer Jugendtreff „Altes Rathaus“ startet digitales Songprojekt

21.1.2021: Der Städtische Jugendtreff „Altes Rathaus“ in Mariadorf lädt zur Teilnahme an einem digitalen Songprojekt ein. Angelehnt an den Song „Calm after the storm“ können Musiker und Musikerinnen sowie Sänger und Sängerinnen eine Bild- und Tonaufnahme ihres Instrumental- oder Gesangsbeitrags per Mail schicken. Diese Aufnahme wird dann Teil eines gemeinsam gestalteten Musikvideos. Der Beitrag kann in Form eines Instrumentalsolos erfolgen, kann aber auch eine einfache Begleitung mit einem Instrument sein. Gesungen werden kann eine Strophe, ein Refrain – oder gleich der ganze Song.

Eine digitale Grundversion des Songs auf ist bei Facebook unter dem Stichwort „VorOrt Jugendtreff Altes Rathaus“ sowie auf Instagram und auf der Webseite der Stadt Alsdorf unter www.alsdorf.de zu hören. Zwei Teilnehmer haben hier bereits einen kleinen Beitrag zur Grundversion geleistet, sind aber noch nicht zu sehen. Bei der Aufnahme (bitte Bild und Ton) sollte diese Version per Kopfhörer angehört werden, damit nicht auf jeder Aufnahme nochmals die Grundversion zu hören ist. Die Aufnahme kann bis zum 12. Februar per Mail an dagmar.schaefer@alsdorf.de geschickt werden. Unter dieser Mailadresse können auch Fragen zum Projekt gestellt werden.

 


Mehr auf der folgenden Seite

Foto: aachenerkinder.de - Danke an unsere 3-jährige Enkelin, die uns das Schaf als Model zur Verfügung gestellt hat 😉


Weitere Veranstaltungen: Terminanzeige

Lies mehr auf aachenerkinder.de